schließen
Sport & Abenteuer

18 Tipps für Stecklinge

18 Tipps für Stecklinge

Hanfstecklinge sind bei richtiger Handhabung gut für die Fortpflanzung geeignet und können nahezu endlose Vorräte an hochwertigen feminisierten Pflanzen liefern.

Viele Cannabis-Züchter bevorzugen die Methode der Stecklinge (Klone) bei der Aussaat neuer Samen. Wenn sie richtig entnommen und verarbeitet werden, bieten die Stecklinge eine stabile genetische Umgebung sowohl hinsichtlich der Qualität als auch der Art der Samen. Pflanzen, wie sie wachsen, auch über kommende Generationen. Ein weiterer Grund ist natürlich die mangelnde Verfügbarkeit von Qualitätssaatgut, das (fast ausschließlich) als illegal gilt.

Was ist Gartenbau & Stecklinge

Laut Wikipedia ist Gartenbau die Kunst, Gärten zu pflegen und Gemüse, Blumen, Obst und Zierbäume oder Sträucher anzubauen.
Technisch gesehen besteht es darin, einer Pflanze eine Zelle zu entnehmen und das Pflanzenwachstum der gesamten Pflanze zu fördern. In der Cannabiswelt beziehen sich Stecklinge im Allgemeinen darauf, einen Zweig aus einer Pflanze zu nehmen und ihn zu verwurzeln (implantiert), damit er zu einer Pflanze wird.

Das Nehmen von Stecklingen ist ein ziemlich einfacher und einfacher Prozess, aber Lernen und Erfolg kommen nicht sofort. Stecklinge, die versagen und nicht richtig wachsen, sind normalerweise das Ergebnis schlechter Praxis, Hygienemängel oder einfach mangelnder Kenntnisse.

Um zu viele Fehler zu vermeiden, finden Sie hier 18 Tipps, bevor Sie mit der Arbeit mit Stecklingen beginnen. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Tipps für die Hydrokultur genauso gut sind wie für rohen Boden.

1 / Genetics ist ein heikles Thema
Strahlung, Chemikalien und ungesunde Anbaumethoden können das DNA-Wachstum beeinträchtigen und dazu führen, dass nicht verwendbare Stecklinge wachsen.

2 / Ein Schnitt aus einer weiblichen Pflanze erzeugt 100% feminisierte Pflanzen
Wenn Sie in derselben Umgebung und unter denselben Bedingungen wachsen, werden Sie mit feminisierten Sorten aufgefüllt, die völlig identisch mit der Mutterpflanze sind.

lesen :  Unkraut der Zukunft oder benutzerdefiniertes Cannabis ist bald möglich!

3 / Verwenden Sie mindestens zwei junge Mutterpflanzen
Stecklinge von weniger als zwei Monaten alten Pflanzen können sich unterschiedlich entwickeln und langsamer entwickeln.

4 / Seeds generieren jedes Jahr neue Mutterpflanzen
Das Alter der Stecklinge wird durch das Alter der Mutterpflanze bestimmt, aus der sie entnommen wurden.
Stecklinge aus 6 Monate alten Mutterpflanzen produzieren reife 6 Monate alte Stecklinge. Marihuana-Pflanzen erreichen ihre CBD- und THC-Produktionskapazität im Alter von 6 Monaten bis zu einem Jahr. Sie sollten jedes Jahr Samen (Alter 0) verwenden, um die Wirkung Ihrer Pflanzung zu maximieren.

5 / halte ein paar wachsende Pflanzen
Mütter sollen Ihnen im Falle eines Scheiterns oder einer schlechten Erfahrung einen neuen Vorrat an Stecklingen zur Verfügung stellen

6 / Verwende keine schwachen feminisierten Pflanzen
Beginnen Sie immer mit der besten Pflanze; Bei einem langsameren Wachstum werden Krankheiten oder Parasiten auf die Eigenschaften des Schnitts übertragen und können alle Kulturen betreffen. Auch schwache Stecklinge enthalten kein gutes (langsames) Wachstum und produzieren nur wenige Knospen (Knospen).

7 / Schnitt vorzugsweise mit reifen Pflanzen
Reife Pflanzen produzieren mehr Cannabinoide als Sämlinge; und daher eine hohe Konzentration von THC

8 / Machen Sie so schnell wie möglich kleine Stecklinge
Sobald sich der Baldachin bildet, mit ein paar Blättern; Sie werden schneller Wurzeln schlagen und dies spart die Blattkosten, die sie später entwickeln werden

9 / Vermeiden Sie Stecklinge in der Blütephase
Tatsächlich benötigen diese schnelleren Stecklinge einen zusätzlichen Monat, bevor sie wieder wachsen. Darüber hinaus blühen sie jünger und können anfällig für Krankheitsschäden sein.

lesen :  5 Ideen über die Heimatkultur

10 / Versetzen Sie die bereits blühenden Weibchen nicht in den Wiederwachstumsmodus
Dies würde Ihre Ernte destabilisieren und zukünftige Stecklinge direkt bedrohen.

11 / Pflanzen benötigen 18 bei 24 Stunden Licht pro Tag
Die Mutterpflanzen sind ausschließlich dazu bestimmt, zu wachsen, also halten Sie die maximalen Tagesstunden ein

12 / Weniger Stickstoff trägt zur Wurzelbildung von Stecklingen bei
Es wird empfohlen, die Stickstoffzufuhr um 10% des Normalwerts zu reduzieren, um die Stecklinge und ihre Implantation zu verbessern.

13 / Halten Sie Ihren Blühzyklus in acht Wochen
Dies führt zu einer konstanten Versorgung mit Schnitt und somit auch Ernte

14 / Ständig geschnitten
Es wird empfohlen, alle vier Tage zwei neue Stecklinge zu nehmen, damit die Mutterpflanze bei guter Gesundheit wachsen kann.

15 / Verwenden Sie keine Hybrid-Mutterpflanzen
Der hybride F1 Style Samen wird sicherlich schnell Schnitten geben; aber die Stecklinge von F1-Pflanzen werden Ausschnitte für die längere Entwicklung geben

16 / Verwenden Sie zu Beginn Indica-Sorten
Indica-Sorten, insbesondere die Skunk-Kategorien, die am einfachsten zu schneiden sind und sich besonders für Anfänger eignen

17 / Verbot sogenannter "automatischer" Sorten
Die als Automatic (auto-flo) bekannten Sorten sind aufgrund ihrer automatischen Blüte nicht für Stecklinge geeignet, was es schwierig macht, Stecklinge zu schneiden, die nicht sofort blühen ...

18 / Versuche & Fehler
Stecklinge sind nicht immun gegen Erfahrung und Irrtum. Probieren Sie verschiedene Arten unter den bestmöglichen Umweltbedingungen aus. Durch Eliminierung finden Sie die richtigen und geeigneten Arten.

5/5 - (1 Stimme)
Blog-Cannabis
Tags : EtüdeMedizinSuche
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.

5/5 - (1 Stimme)