close
Medical

Wie kann man vor Nebenwirkungen schützen?

Cannabis und Paranoia
Blog-Cannabis

Die positiven Auswirkungen von Cannabis werden von Wissenschaftlern untersucht. Während es negativ dargestellt wurde, hat die Forschung dieses Bild verändert.

Es verursacht jedoch auch einige Nebenwirkungen, von denen einige unangenehm sein können. Ursache hierfür können Überkonsum, schlechte Produktqualität und sogar Inkompatibilität sein. Hier sind einige Möglichkeiten, Nebenwirkungen zu vermeiden.

Es gibt nicht nur die positiven Effekte, sondern auch die Nebenwirkungen. Dies kann peinlich sein, ob es sich um medizinische oder Freizeitnutzung handelt.

Vier Nebenwirkungen

Demotivation

Von Studium haben gezeigt, dass Cannabis nicht der Grund für die Demotivierung ist. Wenn sich eine Person jedoch gut fühlt, kann sie die Reihenfolge der Prioritäten ändern. Fazit: Wir müssen am nächsten Tag noch weiter vorgehen, was wir am selben Tag tun könnten.

In diesem Fall wird es einfach empfohlen zu setzen in Klammern Sein Verbrauch, zuerst zu beenden, was man vor der Übernahme von Cannabis tun muss.

Es ist auch möglich, dass die Belastung verbraucht nicht geeignet Einige Sorten können sein besser angepasst zu seinem Körper.

zu lesen, wie Restless-Legs-Syndrom

In jedem Fall ist die Kombination von Cannabis mit einem gesunden Lebensstil, der Sport mit einer abwechslungsreichen Ernährung kombiniert, auch eine Möglichkeit, diesen Effekt zu verhindern.

Paranoia und Angst

Obwohl die CBD abnimmt Gefühl der AngstÜberkonsum kann bei manchen Menschen zu Angst oder paranoiden Gedanken führen. Diese peinlichen und stressigen Gefühle sind schwer zu evakuieren.

Um diesen Nebeneffekt loszuwerden, kauen oder inhalieren Sie einfach schwarzen Pfeffer.

In der Tat glauben Wissenschaftler, dass THC und schwarze Pfeffermoleküle sich mit den gleichen Rezeptoren im Gehirn verbinden.

Speicherproblem

Cannabis verhält sich bei jedem Menschen anders, eine Person hat vielleicht keine Gedächtnisstörung, während andere in diesem Punkt gestört sind. einige Mikro-Dosis von THC kann sogar von Vorteil sein. Dies betrifft insbesondere das Kurzzeitgedächtnis.

Kein Risiko auf lange Sicht, denn Cannabis kann ein positives Element der Neurogenese sein. Um diese Art von Problem zu überwinden, können Lebensmittel sein Gedächtnis verbessern, wie Eier, Artischocken oder Pistazien. Verbunden mit ein wenig Antrieb aus seiner Erinnerung, und keine Angst zu haben.

zu lesen, wie Cannabis gegen Drogensucht

Die Munchies

Cannabiskonsum erhöht Ihren Appetit. Der medizinische Bereich verwendet diese Eigenschaft für Patienten, die Schwierigkeiten beim Füttern haben.

Wenn Sie jedoch die Leitung beibehalten möchten, kann dies problematisch sein. Mit ein wenig gesundem Menschenverstand, stellen Sie sicher, dass Sie kein "Junk-Food" zu Hause haben. Obst, Gemüse und Nüsse können gute Alternativen für Ihre Post-Cannabis-Höhlen sein.

Zu beachten: dieAppetit-Wirkung erstellt von Cannabis hat eine bessere Gewichtskontrolle durch den Verbraucher der Pflanze gezeigt.

5.0
01
Blog-Cannabis
Tags : NebenwirkungenÉtudeMedizinVerhütung