close
Medical

Cannabiskonsumenten haben ein "lautes Gehirn"

Cannabiskonsumenten haben eine erhöhte kortikale Aktivierung in Ruhe (oder Schlaf) im Vergleich zu Nichtnutzern

Cannabiskonsumenten haben laut einer neuen Studie ein "lautes Gehirn" (erhöhte kortikale Aktivierung). Ein lärmendes Gehirn ist, wenn Sie den Gedankenfluss nicht unterdrücken können. Was verhindert, dass das Gehirn während des Schlafes ruht ... Beeinflusst Cannabis die kognitiven Prozesse unseres Geistes?

Erhöhte kortikale Aktivierung im Ruhezustand

Dies ist die Frage, die derzeit von Forschern des Center for BrainHealth an der Universität von Texas in Dallas gestellt wird. dieUmfrage zeigt, dass Cannabiskonsumenten eine erhöhte kortikale Aktivierung während des Ruhezustands des Gehirns im Vergleich zu Nichtbenutzern erfahren. Dies führt zu einem "lauten Gehirn", oder der Störung kognitiver Prozesse, so die Forscher.

Dr. Shikha Prashad, Hauptautor der Studie und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für BrainHealth, sagt die Studie die erste ist, die Gesamt kortikale Aktivierung und funktionelle Konnektivität zwischen und innerhalb der hemisphärischen während Verbraucher Ruhezustand zu charakterisieren Cannabis. Die Forscher sammelten Elektroenzephalogramm-Daten (EEG) von 38-Teilnehmern, die in zwei Gruppen unterteilt waren: 17-Cannabiskonsumenten und 21-Nichtnutzer.

Die Wissenschaftler haben die Synchronisation der Gehirnwellen gemessen, um die Stärke von Hirnsignalen in verschiedenen kortikalen Regionen zu bewerten.

Die Ergebnisse zeigten, dass Cannabiskonsumenten eine erhöhte Aktivierung der meisten zeigten verschiedene Arten von Gehirnwellenim Vergleich zu Nicht-Konsumenten. Ähnliche Ergebnisse wurden in anderen Studien über Heroinsüchtige, Alkoholiker und Kokainsüchtige erzielt.

Veränderungen in der Kommunikation zwischen kortikalen Bereichen des Gehirns können auch mit kognitiven Störungen im Zusammenhang mit Cannabiskonsum zusammenhängen. Laut Herrn Prashad könnte dies bedeuten, dass die Teilnehmer Schwierigkeiten hätten hemmen neuronale Aktivität. Dies würde sie zwingen, sich mehr Mühe zu geben, wenn sie versuchen, den Gedankenfluss während der Ruhephase zu stoppen ...

Cannabis und schlafen

Die Frage, ob Cannabis Schlaf fördert oder nicht, erfordert Forschung in größerem Maßstab. Aktuelle Studien zu Cannabis und Schlaf sind jedoch oft widersprüchlich ...

Eine Studie in 2016 ergab, dass der tägliche Cannabiskonsum die Schlafqualität negativ beeinflusst. Bemerkenswerterweise unter jungen Erwachsenen, die keine Schlafstörungen gemeldet hatten ... Inzwischen hat eine andere Studie mit Nagetieren ergeben, dass CBD einen tieferen Schlafzustand induzieren kann.

Eine frühere Studie am Menschen zeigte jedoch, dass CBD einen ausgeprägteren Alarmzustand auslöste; während THC als Beruhigungsmittel fungierte. Ein Großteil der aktuellen Forschung, die Cannabis als Schlafhilfe unterstützt, ist anekdotisch. Einschließlich hochgradiger CBN-Stämme, die zu einem weicheren Schlaf beitragen können. Darüber hinaus kann medizinischer Cannabis für alle drei Arten von verwendet werdenApnée du Sommeil - das verursacht durch Obstruktion, die durch die Gehirnfunktion verursacht wird und die durch beide verursacht wird.

Kurz gesagt, die Ergebnisse dieser neuen Studie könnten zum Verständnis kognitiver Störungen beitragen. Aber schließlich kommt BrainHealth zu dem Schluss, dass mehr Studien nötig sind ...

Medizinisches Cannabis in der Neurowissenschaft

Cannabiskonsumenten haben ein "lautes Gehirn"
5 (100%) 3 Stimmen
Tags : CannabinoideNeuroscienceSuche
fr French?
X

Abonniere den Newsletter

Finde alle Neuigkeiten kostenlos

Urheberrecht © Newsletter | BLOG-CANNABIS