close
Medical

24 Vorteile von CBD (Cannabidiol)

24 Vorteile von CBD (Cannabidiol) Öl in der Medizin

Cannabidiol (CBD) ist eine starke natürliche chemische Verbindung, die eine wichtige Rolle bei der Behandlung verschiedener Pathologien spielt. Dieses Cannabinoid verursacht keine psychoaktiven Nebenwirkungen, ebenso wie THC (ein anderes Cannabinoid, das auch in der Cannabispflanze vorkommt). CBD bietet viele Vorteile für unsere Gesundheit, sowohl physisch als auch psychisch. CBD kann in verschiedenen Formen gefunden werden, einschließlich Öl, das aufgrund seiner schnellen Absorption und wirksamen Wirkung am beliebtesten ist.

Was ist CBD?

Cannabidiol (CBD) ist eines der am meisten 113 Cannabinoide, natürliche Verbindungen, die in Cannabis sativa gefunden werden - die Cannabispflanze oder Hanf. die CBD und THC (Delta-9-Tetrahydrocannabinol) sind die Hauptwirkstoffe von 2, die in der Cannabispflanze gefunden und am meisten anerkannt und untersucht werden.

Dieses Cannabinoid mit therapeutischer Wirkung ist wissenschaftlich anerkannt. CBD kommt in den Blüten, Samen oder Stängeln von Cannabis und Hanf vor. Es wird durch verschiedene Extraktionsmethoden erhalten.

Cannabidiol (CBD) entwickelt sich jedoch zu einer starken Ergänzung für die Gesundheit von Mensch und Tier. Es ist als ein sicheres entzündungshemmendes Mittel anerkannt, das gegen mehrere bisher unheilbare Krankheiten helfen kann. CBD-Öl kann helfen, Krebs und Reizdarmerkrankungen zu bekämpfen, Symptome der Schizophrenie zu verbessern, Angstzustände zu lindern und Ihnen dabei zu helfen, besser zu schlafen. Der menschliche Körper scheint vorverdrahtet für Cannabidiol. Daher zeigt CBD viel versprechende Vorteile für eine Vielzahl von Bedingungen. Hier sind die 23-Vorteile von CBD:

Anti-Krebs-Eigenschaften

CBD hat vielversprechende Eigenschaften gegen Krebs. Obwohl THC ähnliche Antikrebswirkungen hat, verursacht seine Verwendung in hohen Dosen zu viele psychoaktive Nebenwirkungen.

Erst vor kurzem haben Forscher mehr über natürliche Cannabinoide wie CBD und ihre Fähigkeit, verschiedene Krebsarten zu bekämpfen, entdeckt.

Insgesamt ist CBD sicher und hat starke Antitumor-Effekte. Es könnte verwendet werden, um die Wirksamkeit von Standardbehandlungen zu verbessern, oder sogar potenziell als Anti-Krebs-Substanz allein. CBD verhinderte das Wachstum von Krebszellen und tötete Krebs GebärmutterhalsLeukämie, Lungen-, Schilddrüsen- und Darmkrebs in den Zellen.

Die CBD ist vielversprechend im Kampf gegen Brustkrebs und Prostata, weil es Tumore direkt reduziert, Schmerzen lindert und die Wirksamkeit herkömmlicher Medikamente verbessern kann. Darüber hinaus reduziert CBD auch das Wachstum und die Invasion von menschlichen Gehirnkrebszellen (Gliom). Dies macht es möglich zu hoffen, diese Art von Krebs schwer zu behandeln und sterblich zu kämpfen.

CBD verringert die Energieproduktion bei Krebs und löst deren Tod aus. Es lässt Krebszellen sich selbst töten (Apoptose) und stoppt sofort Wachstum und Verbreitung Krebs.

Entzündung und Autoimmunität

CBD ist ein viel versprechendes Mittel gegen eine Vielzahl von entzündlichen und schmerzbedingten Zuständen. Cannabidiol wirkt auf das Cannabinoidsystem des Körpers, um Entzündungen zu reduzieren, das Immunsystem ins Gleichgewicht zu bringen und vor oxidativem Stress zu schützen.

Unser Immunsystem verfügt über Sensoren für Cannabinoide, die vom eigenen Körper produziert werden, sowie für diejenigen, die wir absorbieren.

Dieses interne Cannabinoidsystem kann bei Autoimmunkrankheiten und Entzündungen aus dem Gleichgewicht geraten, was die Wissenschaftler vor zwei Jahrzehnten noch nicht wussten. CBD wirkt auf Immunzellen, um eine Vielzahl von entzündungshemmenden und antioxidativen Reaktionen auszulösen.

Neurodegenerative Erkrankungen

CBD schützt die Zellen des Gehirns. Es hat dazu beigetragen, den Auswirkungen von toxischen Substanzen und oxidativer Stress in Gehirnzellen, die wichtig wären, um sich von einem Schlaganfall oder anderen Formen von Hirnschäden zu erholen.

CBD ist ein stärkeres Antioxidans als Vitamin C oder Vitamin E.

Aufgrund seiner entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften ist CBD vielversprechend, um Menschen zu helfen amyotrophe Lateralsklerose (SLA) und verlängern vielleicht ihr Leben. Außerdem konnte er die schlechte kognitive Funktion bei Tieren mit Alzheimer-Krankheit und Parkinson-Krankheit aufheben. CBD schützt vor Hirnschäden (reduziert die Betamyloidtoxizität) und verringert den Blutfluss bei Tieren.

Insgesamt scheint es, dass CBD das Gehirn vor Schäden und Entzündungen schützen kann, aber es hat keinen positiven Effekt auf alle Bewegungsprobleme, die durch Hirnschäden verursacht werden.

Lindert Symptome von Multipler Sklerose

Cannabinoide können lindern die Symptome der Multiplen Sklerose (MS). In einem Umfrage (offen) durchgeführt mit 66 Patienten mit MS und chronischen Schmerzen, eine Kombination von CBD und THC reduzierte Schmerzen über einen Zeitraum von 2 Jahren. Die Patienten selbst bestimmten die Dosierung und nahmen so viel wie nötig an, um den Schmerz zu lindern.

Eine Kombination von CBD / THC verringert die Muskelspannung und hilft beim Schlafen.

Eine Kombination von CBD und THC trägt zur Muskelkontraktion, Schmerzen, Schlafstörungen und Blasenkontrolle bei. Es wurde jedoch berichtet, dass niedrigere Dosen eine geringere Wirkung hatten, so dass einige MS-Patienten möglicherweise höhere Dosen zur Linderung benötigen.

Wohltuende Wirkung bei Schizophrenie

CBD ist eine mögliche Behandlung von Psychosen. Eine Studie ergab, dass CBD bei der Linderung wirksam ist Symptome von Schizophrenie. Einschließlich im Falle eines sozialen Rückzugs oder wenn der Patient durch emotionale Ausdrücke abgestumpft wird. Die Verbesserung korrelierte mit den Blutspiegeln von Anandamid, unserem inneren Cannabinoid.

CBD ist milder als unsere internen Cannabinoide und hilft, das Gleichgewicht der Cannabinoide im Gehirn wiederherzustellen.

Studien deuten darauf hin, dass CBD ähnliche Wirkungen wie atypische Antipsychotika hat, aber mit weniger Nebenwirkungen.

Hilft bei epileptischen Anfällen

CBD könnte eine vielversprechende Therapie gegen sein Epilepsie resistent gegen Behandlung Im CBD behandelte Kinder profitierten auch von erhöhter Wachheit, besserer Stimmung und besserem Schlaf. (Somnolenz und Müdigkeit waren Nebenwirkungen.)

In einer Umfrage unter Eltern von Kindern mit behandlungsresistenter Epilepsie berichteten 84% der Eltern, dass sie während der CBD-Behandlung eine Abnahme der Anfallshäufigkeit ihres Kindes festgestellt hatten

Nach 3-Monat der Behandlung mit 98% ölbasiertem, gereinigtem CBD-Extrakt hatten 39% der Kinder mit behandlungsresistenter Epilepsie eine Reduktion mehr als 50% der Anfälle. Nach dem Empfang 200 mg / Tag von Cannabidiol 300 für bis zu Monaten 4,5 - 7 8 Patienten mit generali sekundärer Epilepsie Antiepileptika resistent sahen ihre Staat verbessern.

Reduziert Angst

Studien haben gezeigt, dass CBD signifikant reduziert wirdAngst und Beschwerden, die durch das öffentliche Sprechen bei einer Dosis von 600 mg verursacht werden. CBD hat auch die durch die Verwendung von THC verursachte Angst reduziert.

CBD bei Dosen zwischen 300 und 400 mg reduzierte die Angst bei gesunden Menschen und Patienten mit sozialen Angststörungen

Die Forscher vermuten, dass es für Panikstörung wirksam sein könnte, Zwangsstörung und posttraumatische Belastungsstörung.

Lindert Schmerzen

Studien deuten darauf hin, dass Cannabinoide eine neue Klasse von Medikamenten zur Behandlung von chronischen Schmerzen sein können.

Die Cannabidiol, vor allem in Kombination mit THC, zeigen vielversprechende Ergebnisse bei der Behandlung von postoperativen Schmerzen, chronischer Schmerzen bei Multipler Sklerose, Krebs, rheumatoider Arthritis und neuropathischem Schmerz.

Wir haben Rezeptoren für Cannabinoide im ganzen Körper, aber der erste Typ - CB1 - ist sehr dicht in den Wegen des Schmerzes im Gehirn, der Wirbelsäule und den Nerven. Der zweite Typ - CB2 - ist wichtiger für das Immunsystem, ist aber auch an Entzündungen beteiligt. Indem wir sanft auf beide Routen einwirken, können unsere internen Cannabinoide und CBD den Schmerz ausgleichen und Entzündung.

Vorteilhaft für rheumatoide Arthritis

Wegen seiner entzündungshemmende WirkungCBD kann Gelenkschmerzen und Schwellungen lindern und die Gelenkzerstörung und das Fortschreiten der Krankheit verringern.

CBD führt zu signifikanten Verbesserungen in der Intensität von Bewegungs- und Ruheschmerz, Schlafqualität und Entzündungen. Es wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse beobachtet.

Die Verabreichung von CBD schützte die Gelenke vor schweren Schäden, verminderte die Progression und führte zu einer Verbesserung der Arthritis. les chiens.

Lindert Übelkeit und erhöht den Appetit

CBD-Öl reduziert die Empfindlichkeit von Lebensmitteln. Laut dem National Cancer Institute erhöht CBD den Appetit durch die Bindung von Cannabinoid-Rezeptoren im Körper.

Niedrig dosiertes CBD reduziert die Übelkeit und das Erbrechen, die von den giftigen Drogen produziert werden.

Für Krebspatienten kann eine ausgewogene Kombination von THC und CBD die beste Option sein, um den Appetit zu steigern und zu reduzieren Übelkeit. Das "High" von THC ist normalerweise zu stark und CBD kann helfen, diese psychotropen Effekte zu reduzieren, reduziert aber nicht die Appetitstimulation.

Reduzierte Inzidenz von Diabetes

Cannabidiol kann die Zerstörung pankreasinsulinproduzierender Zellen und die Produktion inflammatorischer Zytokine inhibieren und verzögern Diabetiker. Eine Studie, die sich mit erwachsenen Männern und Frauen von 4 657 befasste, ergab, dass der derzeitige Konsum von Marihuana mit einem Rückgang der Nüchterninsulinspiegel von 16 in Verbindung steht und a reduzierter Taillenumfangein Faktor, der mit dem Auftreten von Diabetes zusammenhängt.

Die Forscher erklären, dass CBD Insulin hemmt und verzögert

Diese Daten bestätigen die Hypothese, dass CBD, von dem bekannt ist, dass es für Menschen sicher ist, schließlich als therapeutisches Mittel zur Behandlung von Krebs verwendet werden kann. Frühstadium 1 Diabetes der Krankheit.

Verbesserte Herzgesundheit

Studien zeigen, dass CBD Herzfrequenz und Blutdruck als Reaktion auf Angstzustände oder Stresssituationen reduziert. Die CBD hat auch beeinflusst die Funktion von weißen Blutkörperchen und Plättchenaggregation. Wir finden ihn sogar zu sein therapeutisch bei Schlaganfall. Eine Reihe von präklinischen Studien hat auch positive Effekte von CBD bei einer Reihe von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gezeigt.

CBD verringert die kardiovaskuläre Antwort auf Stress nach einer einzelnen Dosis von CBD (600 mg)

Es sind jedoch weitere Arbeiten erforderlich, um die Fähigkeit der CBD zu demonstrieren, die Entwicklung von Herz- und Gefäßerkrankungen in Menschen.

Fördert das Knochenwachstum

Obwohl es weniger bekannt ist, haben unsere Knochen Cannabinoidrezeptoren nur schlecht untersucht. CBD könnte die Heilung gebrochener Gliedmaßen bei Mäusen verbessern. Der CB1-Rezeptor reguliert die maximale Knochenmasse durch die Auswirkungen von Osteoklasten, Knochenresorption und altersbedingten Knochenverlust. Dies bedeutet, dass die verabreichte CBD dazu beigetragen hat, den Frakturkallus, den Knorpel, der die Fraktur reguliert, zu stärken.

Der CB1-Rezeptor ist daher insofern einzigartig, als er maximale Knochenmasse durch eine Wirkung auf die osteoklastische Aktivität reguliert, jedoch durch Regulieren von Knochenzellen vor altersbedingtem Knochenverlust schützt.

CBD und THC wurden getestet, aber nur CDB-aktivierte genetische Signalwege, die auch die Kollagenstruktur.

Behandelt Depressionen

Studien haben gezeigt, dass antidepressive Wirkung von CBD waren schnell, kontinuierlich und vergleichbar mit denen eines üblichen tricyclischen Arzneimittels, Imipramin, auch bekannt als Tofranil.

CBD könnte auch nützlich sein bei der Behandlung von psychiatrischen Störungen, die an der Veränderung von Stressbewältigungsmechanismen wie Depression beteiligt sind.

Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen

Studien zeigen, dass CBD ein guter Kandidat für die Normalisierung der Darmmotilität bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen sein kann.

Die Kombination von CBD und THC kann Entzündungen lindern und Symptome von Bauchschmerzen, Durchfall und Appetitlosigkeit lindern.

CBD kann die Schwere der Darmentzündung durch dieAktivierung des Gamma-Rezeptors. Dieser wird durch proliferierende Peroxisomen (PPAR-gamma) aktiviert.

Schutz gegen Bakterien

Die CBD hat eine antimikrobielle Aktivität gegen gezeigt Staphylococcus aureus resistent gegen Methicillin (MRSA), ein Bakterium, das Infektionen verursacht, die schwierig zu behandeln sind.

Cannabidiol kann gegen Rinderwahnsinn schützen

Studien zeigen, dass Cannabidiol Prionen hemmt, die Proteine, die lebensbedrohliche neurodegenerative Erkrankungen wie z Creutzfeldt-Jakob und Rinderwahnsinn.

In der fraglichen Studie stieg die Überlebenszeit bei der Maus um mehrere Wochen.

Reduziert Dyskinesie

CBD (kombiniert mit einem TRPV-1-Blocker) reduzierte die Symptome von Dyskinesie in der maus. CBD reduziert die Produktion von Entzündungsmarkern.

Dyskinesie verursacht unwillkürliche Bewegungen.

Im Vergleich zum Ausgangswert reduzierte CBD die Mengen an Schlüsselenzymen, die Dyskinesien verursachen. CBD reduziert in Kombination mit einem TRPV-1-Antagonisten Dyskinesien, indem es auf CB1- und PPAR-Gamma-Rezeptoren wirkt. Insgesamt reduziert CBD die Expression der Entzündungsmarker COX-2 und NF-kB.

Hilfe bei der Behandlung von Schlaflosigkeit

Die Forschung legt nahe, dass die Einnahme von CBD vor dem Schlafengehen den Schlaf von Menschen mit Schlafstörungen verbessert. Es könnte helfen, durch sein zu schlafen entspannende und anxiolytische Wirkung.

CBD scheint tatsächlich Vorteile gegenüber THC zu haben, was die Schlafqualität langfristig verschlechtern kann.

In der Tat bevorzugen Cannabiskonsumenten mit Schlafstörungen viel höhere CBD-Stämme als Schlafmittel und sind weniger wahrscheinlich süchtig

Behandlung von Alkohol und anderen Drogenkonsumstörungen

Studien deuten darauf hin, dass CBD bei Erkrankungen, die mit Alkoholkonsum und andere Drogen. CBD ist wirksam gegen psychische und psychische Gesundheitsstörungen, einschließlichSucht "schädlich". Alkoholkonsum über viele Jahre verursacht alkoholbedingte Leberprobleme, da die Entzündungsrate ständig erhöht wird.

Alkoholmissbrauch trinkt zu viel. Sucht ist die Unfähigkeit, mit dem Trinken aufzuhören. In den meisten Fällen verbrauchen Süchtige im Laufe ihres Lebens mehr Alkohol. Es scheint, dass Cannabis (und CBD) nur teilweise schützt. Je mehr wir trinken, desto weniger kann Cannabis helfen.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von THC und CBD können vorhersagen, dass Cannabiskonsum die durch Alkohol verursachten Entzündungen reduzieren kann und somit die Entstehung von Lebererkrankungen verhindern hilft.

Hilfe mit dem Rauchen aufhören

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Inhalation von Cannabidiol für eine Woche könnte Reduziere die Anzahl der Zigaretten Rauch von etwa 40%, ohne den Bedarf an Nikotin zu erhöhen.

Die CBD ist so effektiv in der Raucherentwöhnung, dass viele Online-Communities Ratschläge geben und ihre Verwendung empfehlen.

CBD ist polypharmakologisch. Das bedeutet, dass es gleichzeitig mehrere verschiedene Wege im Körper beeinflussen kann. Die Hauptempfänger sind während derhör auf zu rauchenund das kann als brutal angesehen werden. Und natürlich ist CBD der perfekte Kandidat für eine Nikotinpalliative und damit für das Rauchen.

Spielen Sie eine Rolle bei Psoriasis

CBD reduziert das Wachstum von Hautzellen (Keratinozyten) und spielt eine mögliche Rolle in der Psoriasis-Behandlung. Es gibt mehrere unabhängige Studien von Drittanbietern, die gezeigt haben, dass mit CBD infundierte Topics den mit CBD verbundenen Juckreiz, Schwellungen und Rötungen lindern können.Ekzem und andere entzündliche Hautzustände.

Die Forschung hat wiederholt gezeigt, dass CBD-Öl helfen kann, viele Hauterkrankungen zu lindern

Kann Akne behandeln

CBD verringert die Lipidsynthese und die Proliferation von menschlichen Talgdrüsen und wirkt entzündungshemmend auf die Talgdrüsen, wodurch es als therapeutisches Mittel bei der Behandlung der Talgdrüsen wirkt.Akne .

CBD kontrolliert effektiv potenzielle Ausbrüche.

Dosierung und Nebenwirkungen

CBD ist im Allgemeinen gut verträglich und in hohen Dosen sicher, und seine Verwendung ist bei Menschen chronisch. Jedoch können ausgeprägte Dosen von CBD Serotonin imitieren, was die psychoaktiven Wirkungen von THC zu erhöhen scheint. Und bei sehr hohen Dosen kann CBD tatsächlich Angst auslösen (durch Aktivierung von TRPV1-Rezeptoren).

Die CBD-Dosis kann von 100 mg bis 3 g pro Tag reichen, abhängig vom angestrebten Gesundheitsproblem.

150 mg CBD-Öl und zweimal täglich lindert Angst und Entzündungen. Um das Gehirn zu schützen (wie im Fall von Alzheimer-Krankheit) und Entzündungen und Muskelkontraktionen (MS) zu reduzieren, Dosen von 100 zu 600 mg CBD wurden in klinischen Studien verwendet. 300 mg pro Tag war genug, um Angst in klinischen Studien zu reduzieren. Aber oben 400 mg, CBD wird weniger wirksam bei Angstzuständen, jedoch besser zur Schmerzlinderung.

Dosen bis zu 800 mg CBD pro Tag wurden zur Behandlung von Psychosen und Schizophrenie eingesetzt. Die höchsten in den Studien eingesetzten CBD-Dosen lagen bei 3,5 g CBD-Öl pro Tag für sehr schwere Anfälle bei Kindern und jungen Erwachsenen mit Epilepsie.

Finden Sie die Informationen über medizinisches Cannabis und seine therapeutischen Eigenschaften

24 Vorteile von CBD (Cannabidiol)
5 (100%) 4 Stimmen
Tags : Huile de CBDtherapeutisch
fr French?
X

Abonniere den Newsletter

Finde alle Neuigkeiten kostenlos

Urheberrecht © Newsletter | BLOG-CANNABIS