close
Legalisierung

Island ruft zur Legalisierung auf

Blog-Cannabis

Die ehemalige First Lady von Island sagt "legalize the grass"

Auf Instagram äußerte sich die ehemalige First Lady Islands, Dorrit Moussaieff, zu diesem Thema: Cannabis muss legalisiert werden.

Zwei Fotografien von Dorrits privatem Instagram-Konto zeigen zwei Cannabis-Pflanzen: Eines enthält den Hashtag #LegaliseCannabis, das andere #Legaliseweed.

Eine kurze historische Erinnerung: Die isländische Regierung verbot im Oktober 14 das Cannabis 1969 und ratifizierte es anschließend in 1974. Trotz seiner Illegalität hat Island eine der weltweit höchsten Raten des Cannabiskonsums. Etwa 18,3% der erwachsenen Bevölkerung nutzt es, wie im vergangenen Jahr berichtet, zu Erholungszwecken. auf Drogen. Im Februar 2018, der RUV State Radio behauptete, dass allein die in Reykjaví ​​(der Hauptstadt von Island) mit dem Wachstum und der Produktion von Cannabis erzielten Gewinne die Zahl der Importe im Ausland übertrafen.

Mittlerweile ist Island eines der sichersten und friedlichsten Länder der Erde. Island hat einen gewissen Ruf dafür, Bier bis 1989 zu verbieten, weil
Zu dieser Zeit war dieses Getränk nicht "patriotisch" ...

zu lesen, wie
Australien: Heilkraut ist legal, aber die 91-Frau kämpft darum

Angesichts der gesundheitlichen Risiken und Verhaltensweisen, die mit Alkohol- und Cannabiskonsumenten verbunden sind, zögern viele natürlich nicht, auf die Heuchelei hinzuweisen, dass eine Substanz - die zumeist weniger risikoreich ist - noch verboten ist.

Viele Menschen, die in Island für die Versorgung mit Cannabis verantwortlich sind, halten es für eine Menschenrechtskampagne, bei der der zivilen Ungehorsam lediglich ein notwendiger Bestandteil einer Gesetzesänderung ist.


Ólafur Ragnar Grímsson

Dorrit ist mit dem ehemaligen Präsidenten verheiratet, Ólafur Ragnar Grímssonund hat sich im Laufe der Jahre einen Ruf als einer der dynamischsten Sprecher der Insel erarbeitet.
Derzeit ist unklar, ob eine Legalisierung für medizinische oder Freizeitzwecke oder beides vorgeschlagen wird.

Die Befürworter des Wandels stellen sich jedoch vor Reykjavík war Partner in Amsterdamein heißer Punkt Tourist wo Coffeeshops vorgerollte und steuerpflichtige Fugen verkaufen und wo Fußgänger ohne Angst vor der Polizei rauchen oder essbare Produkte essen können.


Reykjavík

Dieser liberale Ansatz wird nicht nur Island als Reiseziel stärken, sondern auch denjenigen, die eine Cannabisbehandlung anstreben, eine große Hilfe sein.

zu lesen, wie
Brasilien autorisiert den Verkauf von Medikamenten auf Sativa-Basis

Obwohl die ehemalige First Lady eine kontroverse Figur ist, haben diese Vorfälle in Island eine Ikone, die sie perfekt für Veränderungen eignet.

Tags : BUZZIslandGesetzReise