close
Gesundheit

Orgasmus ist stärker mit Unkraut

Blog-Cannabis

Die Mehrheit der Unkrautkonsumenten entwickelt eine Zunahme der sexuellen Lust

Laut einer Studie, die letzte Woche im veröffentlicht wurde Zeitschrift für SexualmedizinCannabis-beeinflusster Sex führt zu einer verbesserten sexuellen Erfahrung, zur Erregung des sexuellen Verlangens und zu noch erfreulicheren Orgasmen.

In den letzten 10-Jahren nimmt der Konsum und die Legalisierung von Medizin und Freizeit weltweit weiter zu. Das Internet ist voll von Behauptungen über die vorteilhaften Wirkungen von Hanf, insbesondere auf viele Aspekte der Sexualfunktion, wie Libido, Erregung und Orgasmus. Trotz alledem ist unsere wissenschaftliche Forschung zu den Auswirkungen auf das sexuelle Funktionieren begrenzt.

Beurteilen Sie die Wahrnehmung von Frauen bezüglich der Auswirkungen des Essens vor sexueller Aktivität.

In 2017, a Umfrage untersuchten die selbst berichteten sexuellen Auswirkungen von Cannabis, Ecstasy und Alkohol in einer kleinen Gruppe von Männern und Frauen von 18 bis 25. Sie fanden heraus, dass die Mehrheit der Unkrautkonsumenten eine Zunahme der sexuellen Lust und Intensität des Orgasmus sowie eine Zunahme oder keine Änderung des Verlangens berichtete.

Wie funktioniert das?

Es ist bekannt, dass Endocannabinoide, die in ihrer Struktur dem Hanf ähneln, zur Regulierung der Sexualfunktion beitragen. Der in den 1990-Jahren entdeckte Cannabinoid-Rezeptor wurde in verschiedenen Bereichen des Gehirns kartiert, die eine Rolle bei der sexuellen Funktion spielen. Cannabinoide und Endocannabinoide interagieren mit Hormonen und Neurotransmittern, die das sexuelle Verhalten beeinflussen. Obwohl diese Wechselwirkungen nicht eindeutig nachgewiesen werden konnten, haben einige Studien an Nagetieren dazu beigetragen, die Beziehung zwischen Cannabinoiden und den Hormonen und Neurotransmittern, die das sexuelle Verhalten beeinflussen, aufzuklären. Obwohl es weniger Daten zu Menschen gibt, haben einige Studien die Wahrnehmung der Patienten hinsichtlich der Auswirkungen auf die Sexualfunktion gemessen. In 2012 Forscher gefunden eine signifikante negative Korrelation zwischen Endocannabinoiden und sowohl physiologischer als auch subjektiver Erregung bei Frauen. Weiter in 2007, Forscher habe berichtet dass Drogen wie Cannabis und Ecstasy häufiger eingesetzt wurden, um die sexuelle Erfahrung zu verbessern, als Alkohol.

zu lesen, wie THC macht die Ratte nicht dumm

Das Hauptziel dieser Studie war es zu ermitteln, wie Frauen die sexuelle Erfahrung, insbesondere die allgemeine sexuelle Befriedigung, Libido, Orgasmus, Dyspareunie und Schmierung, wahrnehmen, wenn sie vor dem Sex Gras konsumieren. . Die Größe der Änderung wurde ebenfalls bewertet. Das sekundäre Ziel bestand darin, die Auswirkungen der Konsumhäufigkeit unabhängig vom Konsum vor dem Geschlechtsverkehr zu verstehen.

Material und Methoden

Die Frauen wurden von März 2016 bis Februar 2017 aus einer einzigen Universitätsklinik für Geburtshilfe und Gynäkologie rekrutiert, und ihre Daten wurden retrospektiv überprüft. Das Protokoll wurde vom Prüfungsausschuss der Institution genehmigt. Die Zulassungskriterien waren eine Frau, ≥18, und aus irgendeinem Grund für die gynäkologische Betreuung vorzulegen. Jeder Teilnehmer füllte einen vertraulichen Fragebogen aus, einschließlich demografischer Daten ohne eindeutige Kennung nach seinem Besuch. Dieser wurde in einem versiegelten Umschlag aufbewahrt und in einer verschlossenen Box in der Klinik eingeschlossen.

Index der weiblichen Sexualfunktion

Es gibt mehrere validierte Instrumente zur Bewertung der Sexualfunktion. die Index der weiblichen Sexualfunktion (FSFI) wertet verschiedene Bereiche der Sexualfunktion aus, befasst sich jedoch nicht speziell mit der Verwendung von Cannabis oder anderen Substanzen.

10 Überrascht zwischen Mann und Frau

Einzelfragebogen

"Geschlecht" wurde im Fragebogen nicht spezifisch definiert, so dass jeder Befragte seine eigene Definition von Geschlecht verwendete. Die anfänglichen Fragen bewerteten ihre Wahrnehmung ihrer gesamten sexuellen Gesundheit, einschließlich Befriedigung oder Unzufriedenheit mit ihrem aktuellen Sexualleben, Libido, Orgasmen, Schmierung und Dyspareunie. Die Frage der Umfrage lautete zum Beispiel: "Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Fähigkeit, die Schmierung während der sexuellen Aktivität oder des Geschlechtsverkehrs aufrechtzuerhalten? Als nächstes werden Fragen zu Konsum, Nutzungshäufigkeit und den Wahrnehmungen der Teilnehmer hinsichtlich ihrer positiven oder negativen Auswirkungen auf die zuvor genannten sexuellen Bereiche gestellt. Sie wurden gefragt: "Wie oft hat Cannabis vor dem Geschlechtsverkehr Ihre Libido erhöht?

zu lesen, wie Cannabis würde die Spermienqualität bei höherer Spermienzahl verbessern

Ergebnisse

Insgesamt haben 373-Patienten während des Untersuchungszeitraums auf die Umfrage zur sexuellen Gesundheit geantwortet. Personen, die kein Marihuana verwenden, machen 52,8% (n = 197) der Probe aus. Bei 176-Benutzern hat 34,1% (n = 127) es vor dem Sex verwendet und 13,1% (n = 49) hat es nicht verwendet. Das Durchschnittsalter der Gruppen unterschied sich nicht signifikant. Die Mehrheit der Frauen war weiß und wurde als heterosexuell eingestuft.

Demographie der untersuchten Bevölkerung

68,5% (n = 87) berichtete, dass die sexuelle Erfahrung insgesamt angenehmer war, 60,6% (n = 77) berichtete über einen Anstieg des Sexualtriebs und 52,8% (n. 1) = 67) eine Zunahme zufriedenstellender Orgasmen. Die Mehrheit von ihnen berichtete über keine Veränderung der Schmierung. Die Teilnehmer berichteten von ihren sexuellen Erlebnissen in allen Bereichen der sexuellen Funktion mit Ausnahme der Schmierung als "immer" positiv (Abbildung 1). Nach dem Rennen für das Rennen Frauen, die vor dem Geschlechtsverkehr über Unkraut berichteten, hatten 2,13-mal häufiger von befriedigenden Orgasmen während der sexuellen Aktivität berichtet .

(Abbildung 1) Höhe der positiven Auswirkungen von Marihuana vor der sexuellen Aktivität.

Andere Themen haben zu weiteren Forschungen geführt, einschließlich der Unterschiede in den Bereichen der Sexualfunktion zwischen denen, die vor sexueller Aktivität konsumieren, und solchen, die dies nicht tun, und der allgemeinen Zufriedenheit mit der sexuellen Gesundheit. entsprechend der Nutzungshäufigkeit.

Diese Studie bereichert unser Wissen und Verständnis über die Auswirkungen des Cannabiskonsums auf die sexuelle Funktion von Frauen. Unabhängig von der Anwendung nimmt die Mehrheit der Frauen eine Verbesserung der allgemeinen Erfahrung, der Libido, des Orgasmus und der Schmerzen wahr.

5.0
04
Blog-Cannabis
Tags : VerbrauchSuchesexualité