close
Wissenschaft

THC kann helfen, den Tagesrhythmus und das Altern zu regulieren

Blog-Cannabis

Cannabinoide können dabei helfen, diese circadiane Uhr auf ein Maximum zu beschränken.

Umweltsignale wie Licht und Temperatur sind Faktoren, die das Verhalten von Organismen beeinflussen. Dies hilft ihnen, die Ernährung zu regulieren, schlafen und andere Aktivitäten je nach Tageszeit. Personen nutzen diese Signale, um ihr Überleben und ihre Fitness im Laufe der Zeit zu verbessern. Zusammenfassend wird das Phänomen circadianer Rhythmus oder circadiane Uhr genannt. Es diktiert einige der grundlegendsten Bedürfnisse eines Individuums. ein circadianer Rhythmus ist ein biologischer Rhythmus mit einer Dauer von ungefähr 24 Stunden, der mindestens einen Zyklus pro Zeitraum von 24 Stunden aufweist. Der Begriff " circadian", Erfunden von Franz Halberg, kommt aus dem Lateinischen um und stirbt" Tag "und bedeutet wörtlich Zyklus, der" ungefähr einen Tag "dauert.

Obwohl schon vor langer Zeit beobachtet wurde, dass das Verhalten von Tieren an die Tageszeit angepasst ist, wurden die biologischen und physiologischen Mechanismen, die diese Prozesse erklären, in jüngster Zeit untersucht. Diese Studien haben die Existenz circadianer Uhrengene und vor allem die Tatsache, dass Veränderungen der Uhrengene während des Alterns auftreten, aufgedeckt.

Zirkadianer Rhythmus und Altern

Eines der am häufigsten berichteten Symptome von circadianen Rhythmusstörungen bei älteren Menschen ist Schlafstörung. Schlafqualität und -konsistenz sind zwei der am stärksten betroffenen Aspekte der zirkadianen Biologie, die sich mit zunehmendem Alter verschlechtern. Da der Schlaf ein wesentlicher Bestandteil der Gedächtniskonsolidierung ist, treten altersbedingte Schlafstörungen häufig gleichzeitig mit kognitiven und / oder neurodegenerativen Erkrankungen auf. Schwankungen der Körpertemperatur (dh tagsüber höher und nachts niedriger) und die Produktion eines menschlichen Wachstumshormons sind andere physiologische Faktoren, auf die sich ein abnormaler Tagesrhythmus negativ auswirkt. .

circadianer Rhythmus, Altern, CB1-Rezeptoren, Endocannabinoidsystem, 2AG, THC, Cannabinoide

Das Endocannabinoidsystem ändert sich mit dem Alter

Viele Studien zeigen das das Endocannabinoidsystem reguliert Schlaf, Hunger, Körpertemperatur und kognitive Funktion. Altern führt zu Störungen und Funktionsstörungen des Tagesrhythmus.

zu lesen, wie
Der Hash bei 99% THC

Es überrascht nicht, dass das Endocannabinoidsystem selbst mit zunehmendem Alter moduliert wird. Neuere Studien am Menschen mit PET haben gezeigt, dass die geschlechtsspezifische CB1-Rezeptorreaktivität bei älteren Frauen zunimmt. Die Veränderungen treten nicht nur in den Rezeptoren, sondern auch in den Endocannabinoiden auf. Beispielsweise nimmt die 2-AG mit zunehmendem Alter ab.

In ähnlicher Weise haben Studien an alternden Mäusen gezeigt, dass das CB1-Defizit führte zu altersbedingten Verhaltensstörungen viel früher als bei Mäusen, deren CB1-Gen intakt war. Diese Ergebnisse weisen darauf hin, dass die Erhaltung des Tonus von Endocannabinoiden für die ordnungsgemäße kognitive Funktion während des Alterns wichtig ist.

Darüber hinaus weisen neuere Daten bei Primaten darauf hin, dass die Komponenten des Endocannabinoidsystems selbst einer zirkadianen Rhythmusregulation unterliegen. Die Herstellung neuer CB1-Empfänger wird nämlich zirkadian moduliert. Dies würde darauf hinweisen, dass die verfügbare Menge an Cannabinoidrezeptoren Tag und Nacht variiert.

circadianer Rhythmus, Altern, CB1-Rezeptoren, Endocannabinoidsystem, 2AG, THC, Cannabinoide

Können Cannabinoide diese altersbedingten Veränderungen behandeln?

Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass niedrige THC-Dosen (≤ 3 mg / kg bei Nagetieren) und andere Cannabinoide für einige Aspekte der altersbedingten Pathophysiologie therapeutisch sein können. Andererseits kann bei hohen Dosen (≥ 3 mg / kg bei Nagetieren und ≥ 0,15 mg / kg beim Menschen die Reaktion auf THC schädlich sein.

zu lesen, wie
Trinity, die seltene und überraschende Sativa, die den Blues bekämpft

Darüber hinaus kann die Tageszeit, zu der THC verabreicht wird, einen signifikanten Einfluss auf die physiologischen Reaktionen haben, was zu dem Ergebnis führen kann, dass die Expression von Cannabinoidrezeptoren zirkadian moduliert ist.

Die Implikationen dieser Ergebnisse gehen weit. Verschreibende Ärzte sollten nicht nur die Dosierung, sondern auch das Alter und den Zeitpunkt des Cannabiskonsums berücksichtigen.

Auf jeden Fall scheint die Pharmakologie der Cannabinoide vielversprechend bei der Behandlung von gewissen Rückgang der Aspekte der Physiologie im Zusammenhang mit Alter, auch wenn wir noch viel haben über die zirkadiane Modulation der Endocannabinoid-Gene zu lernen und die optimales Fenster für Behandlungen.

Eine Studie von rxleafs.com

Tags : CannabinoideEndocannabinoidsystemTHC