close
Legalisierung

DEA sagt, es wird die Cannabisforschung ausweiten und die Jahre der Verzögerung beenden

Blog-Cannabis

Die Agentur erklärt, sie wolle Forschungen zu Cannabis entwickeln und stellt fest, dass die CBD jetzt legal ist

Die Universität von Mississippi ist seit Jahren die einzige Einrichtung, die von der US-Bundesregierung autorisiert wurde, Cannabis für Forschungszwecke zu produzieren. In den letzten Jahren haben sich Forscher darüber beschwert, dass Cannabis, das in diesem Land hergestellt wird, nicht mit Cannabis vergleichbar ist, das in Staaten verkauft wird, in denen medizinisches und Freizeit-Cannabis legalisiert ist. Unter diesen Umständen gab die DEA bekannt am montag dass es "weitermachen" und die notwendigen Schritte unternehmen würde, um den Zugang zur Forschung zu verbessern.

In den letzten zwei Jahren ist die Gesamtzahl der Personen, die von der DEA zur Erforschung von Cannabis registriert wurden, um mehr als 40% gestiegen. Angesichts der jüngsten Zunahme von Cannabisprodukten und der Legalisierung der US-Bundesstaaten haben föderativ finanzierte Forscher die Gerichte aufgefordert, einzugreifen und die DEA-Behörde zu zwingen, auf die Anforderungen der Hersteller in den USA zu reagieren. mehr Cannabis-basierte Produkte anzubieten, als die Universität von Mississippi bieten kann. Laut Reuters hat die Agentur 33-Forderungen gesammelt, jedoch noch keine bearbeitet, obwohl ein Bundesgesetz eine Antwort innerhalb von 90-Tagen vorschreibt. Einer der Antragsteller: das Scottsdale Research Institute, Arizona, war so frustriert, dass er ein Bundesgericht aufforderte, die DEA und den Generalstaatsanwalt mit der Bearbeitung seines Antrags zu beauftragen. Die Agentur hatte eine Frist, um auf die Beschwerde zu antworten.

zu lesen, wie
Thailand beginnt mit dem Aufbau seiner Cannabisindustrie

DEA wird es mehr Produzenten ermöglichen, Cannabis zu erforschen

Die DEA treibt die Registrierung neuer Produzenten für die Bundesforschung voran und wird mit anderen relevanten Bundesbehörden zusammenarbeiten, um die nächsten notwendigen Schritte zu beschleunigen. Wir werden die weitere Erforschung von Cannabis und seinen Bestandteilen unterstützen und wir glauben, dass die Registrierung von mehr Produzenten den Forschern den Zugang zu mehr Vielfalt für die Studie ermöglichen wird.

In der Zwischenzeit nutzte die DEA die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass einige CBD-basierte Produkte jetzt legal sind und für den Anbau oder die Herstellung keine DEA-Genehmigung mehr benötigen. "Eine Registrierung ist also nicht erforderlich, um zu kultivieren oder zu forschen".

Diese Bestätigung ist neu für die CBD-Branche, die kürzlich explodiert ist. Alle Hersteller, die gesundheitsbezogene Angaben zu CBD-haltigen Produkten machen, werden jedoch von der Food and Drug Administration (FDA) einer genauen Prüfung unterzogen. .

Tags : DEAGesetzSuche