close
Gesundheit

Vapour: Der in den USA in Dampferzeugnissen enthaltene Schadstoff ist mit Lungenerkrankungen verbunden

Blog-Cannabis

Tests zeigen, dass die in Cannabis-basierten Dampferzeugnissen gefundene Verunreinigung mit Lungenerkrankungen assoziiert ist

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und die US-amerikanische FDA arbeiten unermüdlich daran, Fälle schwerer Atemwegserkrankungen im Zusammenhang mit der Verwendung von E-Zigaretten-Produkten zu untersuchen. Letzte Woche erfuhren wir vom Tod eines Erwachsenen in Illinois, der wegen einer schweren Atemwegserkrankung nach der Verwendung eines Produkts für elektronische Zigaretten ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Gesundheitsbehörden und die Bundesregierung, die mysteriöse Dampferkrankungen der Lunge untersuchten, fanden die gleiche Chemikalie in Proben von Cannabis-haltigen Produkten, die von Kranken in verschiedenen Teilen des Landes, die Cannabis verschiedener Marken verwendeten, verwendet wurden. Produkte in den letzten Wochen.

Die Chemikalie ist ein Öl, das aus Vitamin E gewonnen wurde. Forscher der US-amerikanischen Food and Drug Administration stellten fest, dass Cannabisöl in Cannabisprodukten in Proben von Patienten enthalten war, die in den USA erkrankt waren. Staaten. Laut Angaben mehrerer Beamter, die an der Aufforderung teilgenommen hatten, teilten FDA-Beamte diese Informationen während einer Telefonbesprechung in dieser Woche mit staatlichen Gesundheitsbeamten.

Dieselbe Chemikalie wurde auch in gefunden Fast alle Proben von kranken Patienten in New York in den letzten Wochen, sagte eine Sprecherin des State Health Department.

Obwohl dies der erste häufige Gegenstand ist, der in Proben aus dem ganzen Land gefunden wurde, gaben Gesundheitsbeamte an, dass es zu früh sei, um zu wissen, ob dies diese Art von Lungeninfektionen verursacht

Vitamin E ist auch in einigen Lebensmitteln wie Mandeln, Oliven, Rapsöl oder Jojoba enthalten. Das aus Vitaminen gewonnene Öl, bekannt als Vitamin E-Acetat, ist allgemein als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich und wird bei topischen Hautbehandlungen verwendet. Es ist nicht bekannt, dass es schädlich ist, wenn es als Vitaminpräparat eingenommen oder auf die Haut aufgetragen wird. Sein Name scheint harmlos, sagten Experten, aber seine molekulare Struktur könnte ihn gefährlich machen, wenn er eingeatmet wird. Seine Eigenschaften, die denen des Öls ähnlich sind, könnten mit den von vielen Patienten berichteten Symptomen der Atemwege in Verbindung gebracht werden: Husten, Atemnot und Brustschmerzen, sagten die Beamten.

"Frühere Tests in New York hatten uns gezeigt, dass sie Vitamin E-Acetat gefunden hatten, aber die Tatsache, dass die FDA im Rahmen ihres gesamten Testplans darüber spricht, war das Bemerkenswerteste, was wir fanden gehört haben ", sagte ein Beamter, der der Besprechung zuhörte. durfte nicht in der Öffentlichkeit sprechen.

Die FDA teilte den nationalen Behörden am Mittwoch mit, dass ihre Labortests laut einer anderen Person, die an der Beschwerde teilgenommen habe, keine Auffälligkeiten bei nikotinbasierten Produkten ergaben, die von kranken Patienten gesammelt wurden.

Die Umfrage war für die Gesundheitsbehörden besonders schwierig. "Wir wissen nicht, wonach wir suchen."Umfrage sagte letzte Woche.

Beamte versuchen, eine kohärente Definition der Krankheit und ein standardisiertes System für die Sammlung von Informationen aus Staaten zu finden. Im Gegensatz zu einigen Infektionskrankheiten, wie z. B. Masern, die den Bundesbehörden gemeldet werden müssen, sind die Staaten nicht verpflichtet, verdächtige Fälle von Sprühkrankheiten an die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten zu melden, die dazu führen Untersuchung.

Die staatlichen Gesundheitsdienste melden wöchentlich neue Fälle. Bei 27 im August gab es 215-mögliche Fälle, die von 25-Staaten gemeldet wurden. Weitere Berichte über Lungenerkrankungen werden nach Angaben von CDC-Beamten derzeit geprüft.

zu lesen, wie
Cannabis-Entkriminalisierung: Veränderung des Jugendkonsums

Mittwoch die Oregon Gesundheitsbehörden haben erklärte den Tod eines jungen Erwachsenen folgenden schwere Atemwegserkrankung, hatte eine elektronische Zigarette mit Cannabisöl benutzt, die in einer Rechtsklinik gekauft worden war. Es ist der zweite bundesweite Vaping-Tod und der erste, der mit einem in einem Geschäft gekauften Produkt in Verbindung gebracht wird. Beamte aus Illinois berichteten letzte Woche über den ersten Tod. Sie gaben nicht an, welcher Produkttyp in diesem Fall verwendet wurde.

Die Gesundheitsbehörden haben darauf hingewiesen, dass sie sich auf die Rolle von Kontaminanten oder gefälschten Substanzen als wahrscheinliche Ursache für dampfbedingte Lungenerkrankungen konzentrieren. Viele Patienten sagten Managern und Klinikern, sie hätten Cannabisprodukte auf der Straße gekauft. Viele von denen, die krank wurden, sagten, sie hätten Marihuana-haltige Produkte gesprüht, andere sagten, sie hätten traditionelle Nikotin-E-Zigaretten verwendet. Einige sagen, dass sie beide verwenden. Die Behörden haben angegeben, dass sie Ehebrecher in Nikotindampfprodukten nicht ausschließen.

Obwohl die FDA bei Labortests eine weit verbreitete Chemikalie entdeckt hat und das bekannte Wadsworth Center in New York einen potenziellen Weg anbietet, warnten die Behörden, dass sie weit davon entfernt sind, zu verstehen, was Menschen so krank macht. .

Ein Sprecher der FDA sagte, die Behörde "suche nach potenziellen Hinweisen bezüglich einer Komponente oder einer beteiligten Komponente." Die FDA analysiert Proben auf eine Vielzahl von Chemikalien, darunter Nikotin, THC, andere Cannabinoide und "Schneidmittel", mit denen Flüssigkeiten, andere Zusatzstoffe, Pestizide und Opioide verdünnt werden können , Gifte und Toxine. THC ist der Bestandteil von Marihuana, der den Konsumenten einen hohen Stellenwert verleiht.

"Die Anzahl der eingegangenen Proben nimmt weiter zu und wir müssen jetzt mehr als 100-Proben testen", sagte FDA-Sprecher Michael Felberbaum am Donnerstag.

"In allen getesteten Proben wurden keine Substanzen, einschließlich Vitamin E-Acetat, identifiziert", fügte er hinzu. "Es ist wichtig zu wissen, dass die Identifizierung der Verbindungen in den Proben Teil des Puzzles ist, aber nicht unbedingt Fragen zur Kausalität beantwortet."

Nicht alle Proben sind zum Testen geeignet. Die FDA hat lebensfähige 12-Nikotinproben und 18-Produkte mit lebensfähigen THCs analysiert. Vitamin E-Acetat wurde in THC-Produkten auf 10 18-Basis gefunden.

"Dies ist das einzige, was in den 10-Cannabisprodukten von 18 zu finden war", sagte ein Staatsbeamter, der an dem Aufruf teilgenommen hatte.

Die Ergebnisse der Federal Labs scheinen New Yorks Ergebnisse zu bestätigen. Ende letzter Woche stellte sein Labor fest, dass in fast allen getesteten Proben ein "sehr hoher Gehalt an Vitamin E-Acetat" vorlag. Mehr als ein Dutzend Proben wurden getestet, sagte Donnerstag ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Jedem Patienten, der ein Produkt zum Testen eingereicht hat, wurde mindestens ein Vitamin-E-Acetat-haltiges Produkt zugeordnet.

zu lesen, wie
Forschung zum Nachweis der Wirksamkeit von CBD gegen Schizophrenie

"Vitamin E-Acetat ist kein zugelassener Zusatzstoff für die vom New York State Medical Cannabis Program zugelassenen Verdampfungsproben und wurde in den getesteten Nikotinprodukten nicht beobachtet. Infolgedessen ist Vitamin E-Acetat jetzt ein wichtiger Bestandteil der Untersuchung, sagte Howard Zucker, der für Gesundheit zuständige Kommissar des Staates New York, in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung.

Bis Donnerstag hatten 34-Ärzte in New York Fälle von schwerer Lungenentzündung bei Patienten im Alter von 15 bis 46 Jahren gemeldet, die vor ihrer Erkrankung mindestens ein Cannabis-haltiges Antidampfmittel verwendet hatten. Alle Patienten gaben an, kürzlich verschiedene Produkte gegen Dampf eingesetzt zu haben. Man geht davon aus, dass es sich bei vielen gefälschten Freizeitsprayprodukten handelt, die Cannabis enthalten und in anderen Staaten erhältlich sind.

Der zweite Todesbericht hob die Gefahr dieser Lungenerkrankung hervor. "Es war überraschend, dass der Patient plötzlich ohne andere zugrunde liegende Gesundheitsprobleme auftauchte und krank genug wurde, um an diesem Syndrom zu sterben", sagte Ann Thomas, Ärztin bei der Oregon Health Authority.


Vape bezieht sich auf die zunehmende Praxis, Dämpfe von einem elektronischen Zigarettengerät einzuatmen, bei der häufig eine Flüssigkeit erhitzt wird, die Nikotin, Marihuana oder andere Drogen enthalten kann.

Vitamin E-Acetat ist im Wesentlichen fett, sagte Michelle Francl, eine Chemieprofessorin am Bryn Mawr College. Aufgrund seiner Molekülstruktur muss es "warm genug" sein, um zu verdampfen. Sein Siedepunkt liegt bei 363 Grad Fahrenheit, also weit über dem Siedepunkt von 212 F Grad Wasser und fast viermal höher als die normale Körpertemperatur.

Sobald das Öl ausreichend erhitzt ist, um zu verdampfen, kann es sich möglicherweise zersetzen und "Jetzt atmen Sie, wer weiß was", sagte Francl.

Wenn sich dieser Dampf in der Lunge abkühlt, kehrt er bei dieser Temperatur und diesem Druck in seinen ursprünglichen Zustand zurück, was bedeutet, "dass er jetzt das Innere Ihrer Lunge mit diesem Öl bedeckt hat", sagte sie. sagte.

In Utah behandelten Ärzte mehrere Patienten mit akuter Lungenverletzung, bei denen eine seltene Erkrankung namens Lipoidpneumonie mit Symptomen wie Brustschmerzen und Atembeschwerden diagnostiziert wurde. Diese Patienten hatten abnormale Immunzellen mit Lipiden gefüllt, sagten die Ärzte.

Anders als der menschliche Verdauungstrakt, der Fremdsubstanzen abbauen und entfernen kann, sind die Lungen nur für die Behandlung von Gasen ausgelegt, so Experten.

Laura Crotty Alexander, eine Forscherin für Lungenentzündungen und E-Zigaretten an der Medizinischen Fakultät der Universität von Kalifornien in San Diego, erklärte, es sei nicht so offensichtlich, dass die Chemikalie dort ist, wo ihre Nebenprodukte sind so giftig.

"Wir haben die Toxizität von Vitamin E in der Lunge nicht untersucht", sagte sie. "Die Lunge soll Gasmoleküle austauschen; Sie sind nicht dafür ausgelegt, anderen Chemikalien ausgesetzt zu werden. "

Wenn Lungenzellen sterben, kommt es häufig zu einer Entzündungsreaktion und "andere Zellen müssen in die Zelltrümmer eindringen und diese reinigen", sagte Alexander. Aber die Lungen sind sehr empfindlich. Wenn zusätzliche Zellen den Raum betreten, "behindern sie den Gasaustausch", sagte sie. Dies macht es schwieriger, Sauerstoff in das Blut einer Person zu bringen. Eine Entzündung kann dazu führen, dass sich Flüssigkeit in der Lunge ansammelt und jemandem das Atmen erschwert, erklärte sie.

Tags : Zigarette électroniqueFDAKrankheitNikotinsynthetischUSVerdampfung