close
Medical

Cannabiskonsumenten sind weniger anfällig für nosokomiale Infektionen

Blog-Cannabis

Forschung: Cannabiskonsumenten haben eine um 80% geringere Wahrscheinlichkeit, an Clostridium difficile zu erkranken

Eine neue Studie der Medizinischen Fakultät der Universität von Massachusetts untersuchte den Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und der Wahrscheinlichkeit, mit der das Medikament infiziert wird. Clostridium difficile während des Krankenhausaufenthaltes. Die Forscher untersuchten die Krankenhausdaten von etwa 60000-Patienten, von denen die Hälfte Cannabiskonsumenten waren (basierend auf medizinischen Unterlagen), und untersuchten dann, ob Cannabiskonsum das Infektionsrisiko beeinflusst.

Clostridium (oder Clostridioid) difficile ist ein Bakterium, das in Krankenhäusern ansteckt und Durchfall verursacht, der zum Tod führen kann. 500000-Infektionen wurden bei 2011 in den USA gemeldet, von denen 29000-Patienten in den 30-Tagen ab dem Zeitpunkt der Diagnosestellung verstarben.

Eine signifikante Verringerung des Risikos von nosokomialen Infektionen mit Cannabis

die Studie andere Variablen, die das Infektionsrisiko beeinflussen können, wie z. B. das Alter der Patienten, und sichergestellt haben, dass beide Gruppen, Raucher und Nichtraucher, in diesen Variablen so ähnlich wie möglich sind, damit gibt es keine andere Erklärung für den Unterschied zwischen den beiden Grundgesamtheitsstichproben.

zu lesen, wie
Alkohol, ein Medikament zur Einführung von harten Drogen

Während der Krankenhauseinweisung bei 59824-Patienten bestand eine signifikante Korrelation zwischen dem Cannabiskonsum und einer verringerten Rate der Entwicklung von Clostridium difficile während des Krankenhausaufenthalts. Laut den Daten sind Cannabiskonsumenten in 4555-Fällen bei 100000-Krankenhausaufenthalten infiziert, verglichen mit 6344 bei 100000 bei Nichtkonsumenten, was eine Verringerung des 28-Prozentsatzes des Infektionsrisikos bedeutet.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass das Infektionsrisiko bei Cannabiskonsumenten, die in ihrer Krankenakte als abhängig definiert sind, dh bei den täglichen Konsumenten, noch weiter abnimmt. Diese chronischen Konsumenten hatten ein geringeres Risiko, während ihres Krankenhausaufenthalts eine bakterielle Infektion mit 80% zu bekommen, als diejenigen, die überhaupt kein Cannabis konsumierten. Die als nicht abhängige Cannabiskonsumenten definierte Gruppe hatte im Vergleich zu Nichtrauchern ein verringertes 23-Risiko in%.

Es wurde keine Erklärung gegeben, um diese Tatsache zu erklären. Die erste Hypothese konzentriert sich auf das Vorhandensein von CBD, einem wirksamen Molekül gegen Bakterien und deren Toxine.

Tags : VerbraucherÉtude