close
Wissenschaft

Wissenschaftler verwenden CBD als Trojanisches Pferd, um dem Gehirn Medikamente zu verabreichen

Blog-Cannabis

Tierversuche haben bestätigt, dass CBD als medizinisches "Trojanisches Pferd" eingesetzt werden kann, um Medikamente über die Blut-Hirn-Schranke (BBB) ​​im Gehirn von Mäusen zu leiten.

Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass CBD Schmerzen lindert, Entzündungen lindert, Symptome von Depressionen und Angstzuständen lindert und die Anzahl der Anfälle reduziert, die mit Störungen im Kindesalter wie dem Lennox-Gastaut- und dem Dravet-Syndrom einhergehen.

Darüber hinaus untersuchen laufende Studien den Zusammenhang zwischen CBD und einer Verringerung des Risikos für Herzerkrankungen sowie die Möglichkeit, Diabetes vorzubeugen und sogar bestimmte Krebsarten zu heilen.

Die BHS ist eine dicht gewebte Zellschicht, die verhindert, dass schädliche Substanzen aus dem Blutstrom in das Gehirn gelangen, während nützliche Moleküle wie Glukose, Neurotransmitter und Aminosäuren durchgelassen werden. Wissenschaftler hoffen, mit CBD Medikamente über die BBB "einführen" zu können.

Die Studie wurde in diesem Jahr in der Zeitschrift veröffentlicht Molekulare Pharmazie von der American Chemical Society.

zu lesen, wie
Neue molekulare Targets interagieren mit CBD

Erkrankungen des Zentralnervensystems (ZNS) besonders schwer zu behandeln

Das Zentralnervensystem besteht aus Gehirn und Rückenmark. Es wird das "zentrale" Nervensystem genannt, weil es Informationen aus mehreren Systemen sammelt und Aktivitäten im ganzen Körper koordiniert.

Es gibt eine Reihe von Ursachen für Störungen des Zentralnervensystems, einschließlich Trauma, Infektionen, Tumoren, Autoimmunerkrankungen und Schlaganfall. Diese Zustände umfassen Motoneuron-Krankheit, Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit und viele andere.

ZNS-Störungen sind besonders schwierig zu behandeln, da die BHS verhindert, dass Medikamente vom Blutkreislauf zum Gehirn gelangen und die betroffenen Bereiche erreichen.

Stealth Drug Administration

Als Endocannabinoide bekannte Neurotransmitter haben die Fähigkeit, an Cannabinoidrezeptoren in der BHS zu binden. Diese Rezeptoren tragen wiederum dazu bei, nützliche Moleküle über die BHS in das Gehirn zu transportieren.

Das Forscherteam machte sich daran, zu beweisen, dass sie dieses System verwenden können, um Medikamente zu verabreichen, die die BHS normalerweise im Gehirn blockieren würde. Dies würde Krankheiten, die das Zentralnervensystem betreffen, wirksamer behandeln.

zu lesen, wie
CBD tötet antibiotikaresistente Bakterien erfolgreich ab

Die Forscher befestigten CBD an den Außenflächen von Lipidnanokapseln. Anstatt die Nanokapseln mit einem Medikament zu beladen, packten die Forscher sie mit einem fluoreszierenden Molekül, um ihrem Verlauf zu folgen. In Experimenten mit menschlichen Gehirnzellen, die die BHS imitieren, haben Forscher gezeigt, dass Nanoträger mit CBD eine größere Menge des fluoreszierenden Moleküls durch Zellen leiten als gleichgroße Nanopartikel, die keine haben CBD. In ähnlicher Weise verabreichen CBD-Nanokapseln, wenn sie gesunden Mäusen injiziert werden, etwa das 2,5-fache des fluoreszierenden Moleküls an das tierische Gehirn.

Wenn es Wissenschaftlern gelingt, diese Ergebnisse in Studien am Menschen zu reproduzieren, könnte die CBD Patienten mit ZNS-Störungen echte Hoffnung geben.

Tags : KardiologieÉtudeKrankheitMedizinNeuroscience