close
Medical

Geben Sie Menschen, die taub oder schwerhörig sind, bessere Informationen

Fotografie von Paul Wilkinson
Blog-Cannabis

Menschen, die taub oder schwerhörig sind, verdienen Zugang zu Informationen über Cannabis, genauso wie sie Menschen hören.

Wenn eine gehörlose Person versucht, ohne die Anwesenheit eines Dolmetschers zu kommunizieren, und Papier und Stift erhält, um ein Gespräch zu führen, gerät sie in eine Situation, in der sie versucht, in einer anderen Sprache zu kommunizieren. . In den Vereinigten Staaten besteht die einzige Möglichkeit beim erstmaligen Betreten der Klinik darin, alle Fragen oder Bedenken schnell und ohne die entsprechenden Sprachwerkzeuge weiterzuleiten.

Wie sagt man "Hash Oil" in Gebärdensprache?
Wie sagt man "Haschischöl" in Gebärdensprache?

Die Schwierigkeiten, über Cannabis zu kommunizieren

In Apotheken gibt es große Hindernisse für Gehörlose, auch wenn der Verkäufer die Gebärdensprache beherrscht. Zum Beispiel gibt es keine Anzeichen für das Endocannabinoidsystem, topische Produkte, Destillat, Hanf, Terpene und andere Begriffe, die es jedermann ermöglichen, die potenziellen Vorteile von Cannabis besser zu verstehen. Ein weiteres Hindernis: Ein Gehörloser, der medizinische Fachkräfte anruft, um eine Zertifizierung zu erhalten (in den USA ist dies legal), oder der zu einem Termin ohne Dolmetscherdienst erscheint, kann nur sehr begrenzt über die medizinischen Vorteile sprechen.

Gespräche können nicht einmal stattfinden, wenn die Person am anderen Ende des Telefons oder auf der anderen Seite des Schreibtisches sich weigert, sich auch nur im geringsten zu ergeben. David Cabral, ein Aktivist in Gehörlosengemeinschaften und Cannabis-Aktivist, ist der Gründer der National Cannabis Disability Association. Er ist oft dieser Diskriminierung ausgesetzt. Man verweigerte ihm etwas Papier und einen Stift, um ihm Informationen zu schicken, und die Leute legten auf, bevor der Telefondienst Gelegenheit hatte, ihn zu erreichen. Hörende Menschen, auch solche, die die Gebärdensprache fließend beherrschen, wissen oft nicht, wie gehörlose Menschen miteinander kommunizieren.

In Apotheken funktioniert dies selbst mit geschultem und kompetentem Personal nicht, wenn der Kunde "Endocannabinoid-System" buchstabieren muss. Es gibt keine Möglichkeit, die Nuancen verschiedener Stämme auszudrücken. In der Gebärdensprache fehlt ein ganzes Vokabular. Darüber hinaus bieten Unternehmen keinerlei Kommunikationstraining an, um gezielt mit Gehörlosen zu sprechen.

Cabral erklärt es High Times Die Einstellung gehörloser Personen, um sie im Rahmen des Verkäufer-Trainingsprozesses zu konsultieren, kann wirklich hilfreich sein. In Boston lebt er und sieht im Cannabis-Verkaufsraum nicht viel Gehörlose, aber er weiß, dass es Gehörlose gibt, die im Cannabis-Bereich arbeiten wollen. Er schlägt vor, gehörlose Leute in Kultur-, Produktions- und Nebengeschäften einzustellen. Er sagt, dass einer der Hauptgründe dafür, nicht mehr gehörlose Menschen in der Cannabis-Welt zu sehen, finanzieller Natur ist.

zu lesen, wie
Entwicklung des medizinischen Programms in New York und Minnesota

Cabral ist bestrebt, durch die Anwesenheit von Dolmetschern mehr gehörlose Menschen zur Teilnahme an diesen Veranstaltungen zu bewegen. Zu seinen langfristigen Zielen gehört die Einbeziehung gehörloser Cannabisunternehmen in Gremien wie: Sponsoren und Lieferanten.

Kurzfristige Ziele sind die Bereitstellung von Informationen für die Cannabisgemeinschaft, um einen besseren Zugang zur Gehörlosengemeinschaft durch konkrete Mittel wie Remote Video Interpretation (VRI), Videotelefone und Subgeräte zu ermöglichen. Titel für Hörgeschädigte. Mit Hilfe von Workshops und Webinaren möchte er Unternehmen die Möglichkeit bieten, Mitarbeiter für den Umgang mit Dolmetschern zu schulen und einfache Gebärdensprachphrasen zu verwenden, die eine grundlegende Konversation mit einer Person ermöglichen könnten. taub.

Selbst ein rudimentäres Verständnis wäre ein guter Anfang für Unternehmen, die nicht über die Ressourcen verfügen, um die anderen Tools zu implementieren. Stephanie Kerns, eine Cannabis-Aktivistin, die seit 2011 im Cannabis-Geschäft tätig ist, sagt, Verkäufer würden nicht richtig geschult. Nachdem sie jahrelang Gebärdensprache praktiziert hatte, war sie oft die Verkäuferin, nach der eine gehörlose Kundin suchte.

Frau Kerns sagt, sie habe gehörlose Klienten gesehen, die sich durch mangelnde Aufmerksamkeit frustriert fühlten. In einer solch heiklen Situation ist Geduld unerlässlich. Wenn Vertriebsmitarbeiter 10-zu-15-Zeichen erlernen, die bei der Kommunikation hilfreich sind, ist die Umgebung integrativer. Die Einstellung einer gehörlosen Person, die die Zeichen lehrt und eine Art Sensibilisierungstraining anbietet, würde auch eine genauere und damit sicherere Diskussion über die Produkte ermöglichen.

Das Hinzufügen anderer Zeichen zur Abdeckung dieser Begriffe würde die Kommunikation für gehörlose und schwerhörige Menschen erheblich erleichtern. Eine professionelle Dolmetscherin, Renae Erbaccia, erkannte diese Notwendigkeit, als sie versuchte, die medizinischen Eigenschaften von Cannabis zu diskutieren. Sie sah die Notwendigkeit eines umfassenden Glossars von Cannabis-Begriffen in Gebärdensprache, das einige dieser Barrieren beseitigen würde.

zu lesen, wie
Die Antwoord bringt ihre Canna-Linie auf den Markt

Aus dieser Erkenntnis ging ein Projekt mit dem Titel "Zeichen für die Zeit" hervor, eine Zusammenarbeit zwischen Dr. Regina Nelson vom gemeinnützigen Bildungsverband The ECS Therapy Center und einem Team von Gehörlosen. Nelson wurde beauftragt, dem Team die Grundlagen von Cannabis beizubringen, mit dem Ziel, ein Video-Glossar der in jeder Klinik verfügbaren Cannabis-Begriffe zu erstellen. Das Team von gehörlosen Fachleuten wird von Dr. Ryan Kobylarz geführt.

"Ryan und Regina Nelson werden sich in Kürze treffen, um einen Plan aufzustellen, damit dieses Projekt florieren kann", sagt Erbaccia.

Leider fehlt den Projekten Erbaccia und Cabral die Finanzierung und Aufmerksamkeit der übrigen Cannabisgemeinschaft. Laut Erbaccia hat das Projekt mangels Spenden nicht wie geplant begonnen, aber es geht weiter voran. Cabral hat nicht einmal ein Viertel des Betrags erhalten, der auf seiner Go Fund Me-Seite benötigt wird, aber das bremst ihn nicht aus.

Da Cannabis eine aufstrebende Industrie ist, geht es schnell voran, und Cabral weiß, dass in kurzer Zeit viel zu tun ist. Damit die Gehörlosengemeinschaft Cannabis adoptieren kann, muss sie die gleichen Möglichkeiten haben, eine Lizenz zu beantragen wie Produzenten und Hersteller. Barrieren für die Zugänglichkeit bestehen in allen Bereichen des Cannabisraums, weit über den Medizin- und Einzelhandelssektor hinaus, und Cabral unternimmt alles, um dies zu ändern.

Wenn man Zugang zu der Videodiskussion hat, sagt Cabral, wäre dies ein großer Bonus für gehörlose Menschen. Für Gehörlose, die über Produkte diskutieren oder Fragen stellen möchten, gibt es derzeit nicht viel Auswahl. Cabral sagt, dass das Hören von Menschen davon ausgeht, dass gehörlose Menschen etwas lesen können, das keine Gebärdensprachübersetzung hat.

"Die Leute können nicht verstehen, dass man etwas lesen und eine Sache verstehen kann, und sie werden es nach meinen Erkenntnissen einfach vermeiden [Cannabis zu kaufen]", sagte Cabral gegenüber der High Times.

Tags : DispensariumAusbildungHightimesEndocannabinoidsystem