close
Legalisierung

Snoop Dogg fordert eine "Klausel für Minderheiten" in der Gesetzgebung

Snoop Dogg möchte, dass der Gesetzgeber eine "Klausel für Minderheiten" erwägt, während sich die Legalisierung des Unkrauts ausdehnt.

Der REVOLT Summit fand von 25 auf der 27 im Oktober in Los Angeles statt, nachdem die Konferenz vor sechs Wochen in Atlanta erfolgreich verlaufen war. Präsentiert von AT & T fand die Konferenz in der Magic Box in der Innenstadt von Los Angeles statt. Sie hat Dutzende von Panels und Performances präsentiert, die Hip-Hop-Persönlichkeiten wie Snoop Dogg, Killer Mike, Vince Staples, Master P und Revolt Media-Gründer Sean "P. Diddy Combs" tragen Crenshaw-Trikot als Zeichen des Respekts für die Westküste.

"Ich denke, es sollte eine Art Klausel geben, wie es im Sport für die NBA und die NFL der Fall ist, wo es bestimmte Regeln gibt, nach denen Minderheiten den ersten Platz belegen müssen", sagte er. der Rapper der 48-Jahre während eines kürzlich stattgefundenen Panels des Revolt Summit in Los Angeles.

"Es würde also eine Person mit einer bestimmten Hautfarbe oder eine Person aus einer Minderheitengemeinschaft zur Priorität machen, dann könnten die anderen, die Geld haben, Maßnahmen ergreifen. Weil es nicht auf Geldmangel beruhen sollte. "

Anhaltende Ungleichung

Snoops Äußerungen verdeutlichen die erhebliche Ungleichheit in der legalen Cannabisindustrie. Es wird von Weißen aus der Mittel- und Oberschicht dominiert, während Minderheiten aus der Unterschicht den Großteil der Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Marihuana haben. Es besteht die Befürchtung, dass die Wirtschafts- und Finanzblase des legalen Cannabis ausbrechen wird, bevor Minderheiten ihr Geschäft in diesem Sektor entwickeln können. Das Wall Street Journal berichtete Anfang diesen Monat, dass „die Partei über Cannabis-Unternehmen ist“, was einen Rückgang von fast 40% der Aktienkurse unter Berufung auf „eine Reihe von enttäuschenden Quartalsberichte und eine wachsende Skepsis gegenüber der Wachstumsprognosen in der Branche ".

Die Wurzeln des LA Rap in vielen Diskussionen über die Dominanz der Westküste der Kräfte vorhanden waren, wie TDE, nach Hause Kendrick Lamar, Schoolboy Q und SZA, angeführt von Top Dawg, die Snoop nach war ein „bessere Version "von Death Row Records. Punch twitterte dann, dass er durch das Kompliment "gedemütigt" wurde.

Ein Blick auf den Einfluss und die Auswirkungen von Hip-Hop in den Bereichen Technologie, Unternehmertum und Unterhaltung wurde auch aus verschiedenen Perspektiven untersucht. Weitere Höhepunkte sind die Live-Aufnahme von "State of the Culture", ein Gespräch mit Master P und seinem Sohn Romeo, einem Panel einiger der heute beliebtesten Produzenten, darunter Murda Beatz, Hit-Boy und Sounwave sowie das Gespräch zwischen Diddy und Staples.

Quelle: pagesix.com

Tags : KalifornienBerühmtheitGesetzSnoop Dogg