schließen
Sport & Abenteuer

6 Häufig gestellte Fragen von Anfängern

6 am häufigsten gestellte Fragen von Anbauanfängern 8

Cannabisanbau ist nicht komplex

Es gibt keinen Mangel an Online-Kulturführern und mit nur einem Klick finden Sie alles, was der Landwirt braucht. Dennoch gibt es einige grundlegende Fragen, die mehrmals wiederholt werden. Wir haben sechs Fragen, die sich Anfänger am häufigsten stellen.

Cannabis Anbau innen ist sicherlich ein lustiger, lohnender und höchst befriedigender Zeitvertreib: In weniger als 16 Wochen verläuft der Lebenszyklus der Pflanze in vier Phasen - Keimung, Wachstum, Blüte und Ernte. Zum ersten Mal beginnen sie einen Prozess, bei dem Pflanzen wachsen. In diesem Fall gibt es oft mehrere grundlegende Fragen, aber wir werden uns hier mit den wichtigsten und relevantesten befassen. Wir haben die sechs häufigsten Fragen für neue Erzeuger ausgewählt.

1.Wann, wie und wie viel Wasser soll unsere Pflanzen bewässern?

Die richtige Bewässerung ist der wichtigste Teil des Wachstumsprozesses. Cannabis hält sein Wachstum durch abwechselnde Zyklen von Trockenheit und Bodenfeuchtigkeit aufrecht. In den meisten Fällen wird das Substrat (Blumenerde, Kokosnuss, Glasfaser, Wasser usw.) alle zwei bis drei Tage gewässert. Es ist jedoch ratsam, die Situation regelmäßig zu überwachen und zu untersuchen, da dies auch von Faktoren wie z mit dem Alter der Pflanze ändern sich Temperatur, Luftfeuchtigkeit im Raum usw. Sie können die Luftfeuchtigkeit des Substrats überprüfen, indem Sie einen Finger auf die oberste Erdschicht legen (ca. 1 bis 2 cm). Wenn Sie eine leichte Luftfeuchtigkeit spüren, ist kein Gießen erforderlich. Wenn es vollständig trocken ist, müssen Sie gießen.

Cannabis hält das Wachstum durch abwechselnde Zyklen von Trockenheit und Bodenfeuchtigkeit aufrecht
Cannabis hält sein Wachstum durch abwechselnde Zyklen von Trockenheit und Bodenfeuchtigkeit aufrecht

In Bezug auf die Art und Menge des Wassers, wenn es von Hand bewässert wurde, wurde es bevorzugt, mehrmals und sanft mit Wasser über die gesamte Erdoberfläche zu gießen und einige Sekunden auf die Erde zu warten Nehmen Sie das Wasser auf, bevor Sie fortfahren. Ein gutes Zeichen ist, dass das Bewässerungswasser nicht mehr durch die Drainagelöcher am Boden des Topfes sickert. Die empfohlene Menge würde bei jeder Bewässerung etwa 20% des Durchflusses (Wasser, das von unten geflossen ist) betragen, was bedeutet, dass pro 5 Liter Bewässerung mindestens ein Liter fließt. Es ist wirklich notwendig, bei jeder Bewässerung Messungen vorzunehmen. Für einen konstanten Wasserfluss sind auch ausreichende Drainagelöcher ausreichend.

Im Vergleich zur Behälterbewässerung ist das Bewässerungssystem Hydroponik (Hydro-Kultivierung) ist ein Prozess, der vom System und der Art des verwendeten Substrats abhängt. In jedem Fall wird empfohlen, dass Anfänger mindestens einige Versuchszyklen mit dem Eintopfen mit Blumenerde beginnen, bevor sie mit der Hydrokultur fortfahren.

2.Was ist das empfohlene Volumen für Cannabis Cannabis Anbau?

Die Wachstumsphase ist sehr wichtig. Einerseits im Freien ( im Freien ) eine gute Sonneneinstrahlung während des Tages, ein Wurzelsystem und ausreichend Lebensraum sorgen für ein effizientes Wachstum und später für eine intensive Blüte. Andererseits ist die Indoor-Kulturen (drinnen) werden oft auf engstem Raum getopft, und Sie müssen sich mit einem kleineren Volumen an Pflanzen begnügen, kleiner als auch mit den Töpfen.

Cannabis Töpfe Potting

Die Empfehlung für das Topfvolumen zu Beginn des Wachstums beträgt mindestens 3 Liter / Monat

Die allgemeine Empfehlung für das Volumen des Topfes zu Beginn des Wachstums beträgt mindestens 3 Liter / Monat bei Platzmangel oder etwa 5 bis 6 Liter / Monat für eine Kultur, wenn keine vorhanden ist der Raumbegrenzung. Zum Beispiel soll das Wachstum etwa 4 Monate dauern, Cannabis benötigt einen Blumentopf mit einem Mindestvolumen von 11 bis 12 Litern, wenn das Ideal 24 Liter wäre (wenn möglich mehr).
Das Ideal ist in Blumentöpfen von 80 Litern. Natürlich ist die Situation beim Hydroanbau anders und hängt von Faktoren wie der Art des Systems und der Zucht ab. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Pflanzen, die im Hydroponiksystem gezüchtet werden, in den allermeisten Fällen einen kleinen Topf für die gesamte Lebensdauer der Pflanze benötigen (Spezialtopf für Hydrokultur, der sich vom Wachstum im Boden unterscheidet ) im Gegensatz zur Bodenbearbeitung, die mehrere Töpfe und mehrere Repots erfordert (mindestens 1 Topf mit 2 Litern und 11 Litern pro Pflanze)

3.Wann und wie sollte ich die Dünger- und Topfmischung verwenden, wie oft, welche Dosierung?

Beim Anbau von Cannabis im Boden neigen die Erzeuger in vielen Fällen dazu, in den ersten Wochen nach der Keimung keinen Dünger hinzuzufügen. Das Konzept besteht darin, die Pflanze mit sauberem Wasser zu gießen. Nach zwei oder drei Wochen Wachstum kann das Düngemittelbewässerungsprogramm gestartet werden.
Der Grund, warum Sie vor einer Befruchtungsphase warten müssen, ist, dass sich die Pflanze in einem frühen Entwicklungsstadium befindet ( Keimung ) benötigt der Sämling nur eine minimale Menge an Nährstoffen, um ein erstes Wachstum zu gewährleisten. Die meisten Arten von Baumschulerden enthalten grundlegende Elemente für ersten Wochen des Cannabisanbaus, Es besteht also keine Notwendigkeit, durch Zugabe von noch mehr Dünger einzugreifen, um Schäden oder sogar den Tod der Pflanze durch zu fetten Boden zu riskieren. Eine kontrollierte und maßvolle Ernährung verursacht jedoch keinen oder nur minimalen Schaden.

Düngung
Düngung

Wenn die Pflanze bereits mehrere Wochen alt ist, können Sie mit der Verwendung der entsprechenden Düngemittel beginnen (Dünger anbauen = Wachstum). Bei den meisten Düngemitteltypen ist es ratsam, mit der Düngung zu beginnen, indem die Düngemitteldosierungen durch 2 geteilt werden (Dosierung, die von den Herstellern auf Düngemitteln erläutert wird) und die Menge im Laufe der Zeit und abhängig von der Düngemittelmenge schrittweise erhöht wird Pflanzenentwicklung und ihre Reaktionen. Bitte beachten Sie jedoch die vom Hersteller empfohlene Dosierung und prüfen Sie immer, wie die Pflanze jedes Mal reagiert, wenn die Bewässerungsmenge des Düngers zunimmt. Im Gegensatz zum Boden müssen Wasserkulturen vom ersten Tag an gedüngt werden und reagieren sehr, sehr empfindlich auf den geringsten Unterschied in Dosierung, PH oder Wassertemperatur mit Dünger ..!

lesen :  Bestäubung mit dem Ganja Guru

In Bezug auf die Arten von Dünger kann der Mist gekauft werden. Dieser Dünger liefert in der Regel alles Nährstoffe notwendig für den gesamten Lebenszyklus der Hanfpflanze. Viele Erzeuger bevorzugen "ausgewiesene" Düngerböden, die hauptsächlich in Geschäften, Läden, Zuchtgeschäften und Hydrokulturgeschäften erhältlich sind. Sie sind natürlich viel teurer und bieten zusätzliche Nährstoffe mit verschiedenen Enzymen und Zusatzstoffen als Teil der gesamten Hülle.

Die besten Anfängerproduzenten empfehlen, die Kosten nicht durch den Kauf von Blumenerde oder Düngemitteln von Marken und namhaften Produkten zu erhöhen, sondern durch Anreicherung von angereicherter Blumenerde aus Kompost, Erde, Perlit, Vermiculit usw. und eine kleine Dosis größtenteils löslichen Düngers für die Wachstumsphase, manchmal ein Basisdünger für die Blütezeit und möglicherweise eine weitere PK-Verlängerung (Phosphor und Kalium) für die Spitzenblütephasen.

Diese Grunddünger enthalten alle für Cannabis benötigten Elemente und sollten nicht mehr als 6 Euro pro 20 Liter kosten. Nach ein oder zwei Zyklen mit einem Basisdünger kann der Erzeuger besser erkennen, ob andere Zusatzstoffe (Wurzelstimulator, Geschwindigkeitsverstärker usw.) hinzugefügt werden müssen oder nicht.

4.Welche Art von Lampe wird für einige Zimmerpflanzen benötigt?

Manchmal machen Anfänger einen großen Fehler, wenn sie denken, dass die Intensität und Kraft der Glühbirne allein für das Wachstum von Kulturpflanzen verwendet wird. Einige verwenden kleine LEDs oder Halogenlampen, während das Lichtspektrum (in Kelvin) überhaupt nicht einem guten Pflanzenwachstum entspricht! Wenn es jedoch um den Innenanbau mit künstlicher Beleuchtung geht, ist der Hauptparameter, der wirklich benötigt wird, die Betrachtung des vorhandenen nutzbaren Innenraums, den wir haben. Zum Beispiel kann eine Fläche von 1 m² verwendet werden, um eine einzelne große Pflanze oder ein Dutzend kleine Pflanzen mit derselben Beleuchtung herzustellen.

Lampenballast Cannabis
Lampe für Zimmerpflanzen

Hier ist eine allgemeine Einschätzung kompatibler Wachstumsbereiche:

  • Die 150-W-Lampe passt sich einer Fläche von ca. 50 cm2 an
  • Die 250-W-Lampe passt sich einer Fläche von ca. 65 cm2 an
  • Glühbirne von 400W passt sich einer Oberfläche von 80 cm2 an
  • Die 600-W-Lampe passt sich einer Fläche von ca. 1 m² an.

Diese Berechnung gilt für "Hochdruckentladungslampen" (HID). Diese Zuchtzwiebeln gelten als die häufigsten. Sie enthalten Gase und erzeugen möglicherweise selbst ein extrem hohes Licht. Er sind zwei Arten von HID-Lampen, die von Cannabiszüchtern weit verbreitet sind: HD und HPS. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Lampen ist die verbreitete Farbe (oder das Spektrum).

HID-SYTEME CANNABIS-KULTUR
HID

Für Metallhalogenid (MH): Es erzeugt einen hellblauen Heiligenschein von weißer Farbe, der für die Wachstumsphase von Cannabis verwendet wird.

Hight Pressure Sodium (HPS): erzeugt ein orange-gelbes Licht, das besser an die Blütephase von Cannabis angepasst ist.

Hochdruck-Natrium (HPS)
Hochdruck-Natrium (HPS)

Der Nachteil dieser Lampen ist ihr sehr hoher Energieverbrauch und die intensive Wärme, die sie abgeben. Es gibt jedoch heute alternative Lampen auf dem Markt, die diese Lücken füllen:

Leuchtstofflampen: Der Anbau von Cannabis mit Leuchtstofflampen wird vor allem für Stecklinge und Sämlinge in der ersten Wachstumsphase empfohlen. Diese blaue Glühbirne erzeugt nur eine minimale Wärmeabgabe, die eine Installation ermöglicht Sehr nah an Pflanzen und funktioniert gut in kleinen Anbauräumen. Die Verwendung von Leuchtstoffen zur Blüte (gelb / orange Licht) wird nicht empfohlen, die geringe Lichtintensität ist das Handicap.

LED-Lampen: LED-Beleuchtung gibt praktisch keine Wärme ab und ermöglicht Ihnen die Wahl zwischen blauem Licht zum Wachsen und rotem Licht zum Blühen. Auf diese Weise können die Anforderungen der Anlage ordnungsgemäß und genau geplant werden, und es müssen keine Glühlampen oder Lampen ausgetauscht werden. Während der Wachstums- und Blütephase kann ein ganzer Wachstumszyklus mit derselben Lampe durchgeführt werden - blaues Licht wird verwendet, um die Wachstums- und Blütephase mit rotem Licht zu kombinieren.

Trotz aller wichtigen Vorteile von LED-Lampen weisen sie auch einige negative Punkte auf, die berücksichtigt werden müssen. Erstens sind die Anschaffungskosten für diese Leuchtstofflampen im Vergleich zu HID-Leuchten erheblich höher. Der zweite Nachteil ist die Tatsache, dass der Markt mit Modellen aus verschiedenen Ländern und verschiedenen Produktionsfirmen überflutet ist, was es für Cannabis-Züchter schwierig macht, die richtige LED auszuwählen. Gleichzeitig finden Sie in den Ernteberichten und Bildern von fantastischen Ernteteilen unter LED eine gute Anzahl von schlechten Erntegeschichten. Wenn Sie sich für LED-Lampen entscheiden und diese nicht funktionieren möchten oder nicht gut funktionieren, liegt dies daran, dass das gekaufte Modell zu schlecht ist, obwohl es viel billiger als die anderen ist, aber am Ende des Tages funktioniert es nicht alles. einfach mehr!

In Bezug auf den Abdeckungsbereich von HID-Lampen wird eine allgemeine Regel empfohlen: zwischen 0.5 und 1 Watt / cm2, um ein gutes Wachstum zu erzielen. Die Regel entspricht in etwa der Beleuchtungsstärke des Abdeckungsbereichs (oben) und kann auch zur Auswahl des Lampentyps, der Leuchtstofflampe, der Wirtschaftlichkeit oder der LED verwendet werden. In allen Fällen wird empfohlen, die Empfehlungen des Herstellers zu beachten.

5.Wenn die Cannabispflanze reif für die Ernte ist?

Obwohl es zu diesem Thema einige Tutorials gibt, die auf einfache Weise erklären, wie man erkennt, wann Cannabis zur Ernte bereit ist, scheinen viele immer noch Schwierigkeiten zu haben, diese Frage zu stellen und es schwierig zu finden, das Erntedatum zu diagnostizieren. richtig.

lesen :  Selbstbewässernder Boden könnte die Landwirtschaft verändern

Die bekannteste Methode zur Erntezeit besteht darin, die Farbänderung des Stempels zu beobachten (80% orangefarbene Stempel, nicht weiß). Dies ist eine sehr einfache Methode, für deren Durchführung keine begleitenden Geräte erforderlich sind. Nach dem Übergang von der Periode des Pflanzenwachstums zur Blütezeit färben sich die Stempel der weiß-grauen Farbe mit der Ernte orange-braun.

Cannabis-Trichome 7
Cannabis-Trichome 7
Cannabis-Trichome 9
Cannabis-Trichome 9
Cannabis-Trichome 8
Cannabis-Trichome 8

Wenn mindestens 75% -80% der weißen Haare orange-braun geworden sind, ist es normalerweise Erntezeit.

Eine zweite Methode ist eine Trichomanalyse der Harzdrüsen, die Cannabis bedecken. Zur Überprüfung der Trichome wird eine grundsätzlich notwendige optische Grundausstattung verwendet. Eine Lupe ermöglicht es dem Züchter nicht immer, ein ausreichend klares Bild der Trichome zu erhalten, und es ist daher ratsam, ein kleines Mikroskop mit einer Vergrößerungsstärke von mindestens zu kaufen. mindestens 30 Mal und wählen Sie eine, die mit einer eingebauten Taschenlampe zu Ihnen kommt. Der Durchschnittspreis liegt zwischen 15 und 45 Euro und ist die Investition wert.

Knospen von besserer Qualität bekommen 6
Knospen von besserer Qualität bekommen 6

Das Trichom hat eine einzigartige Form. Es sieht aus wie ein Pilz (ein langer Stamm mit einer Kugel oben) und seine Farbe ändert sich mit der Zeit. Zuerst sind alle Kugeln des Trichoms klar und transparent, aber später ändert ein Teil dieser "Kugeln" allmählich die Farbe. Am Ende des Prozesses haben die Trichome einen orange-braunen Farbton

Die Erntezeit und die Farbe der Trichome wirken sich auf die psychoaktive Wirkung des Endprodukts aus, und es ist üblich, Farben bestimmten Effekten zuzuordnen.

Wenn ein kleiner Teil der Trichomknospen milchig wird, entsteht ein leichter "hoher" Effekt, der erhebend und energisch ist.

Das Ernten, wenn die meisten Trichome einen milchigen Teint haben und die andere Hälfte transparent ist, wirkt sich weniger aus und hilft, wenn Sie sich bewegen.

Das Ernten von Cannabis, wenn fast alle Trichome bereits bräunlich gefärbt sind, führt zu einem erstaunlichen Endergebnis mit einem schweren und klebrigen physischen Hoch.

6.Wenn von der Vegetationsperiode zur Blüte übergegangen?

Cannabis hat zwei wichtige Phasen: eine Wachstumsphase und eine Blütephase.

Während des Wachstums sollten die Lampen ein stetiges und kontinuierliches Licht für 18 max Stunden pro Tag liefern. Während dieser Periode des Wachstums wird ein ausgedehntes Wurzelsystem, Stamm und starke Zweige entwickeln, die helfen werden, schöne Harz-bedeckte Knospen zu bilden und zu behalten.

Blüte 43 em Tag
Blüte 43 em Tag

In der zweiten Phase, der Blüte, beginnt die Pflanze an jedem Ende von Zweigen oder Verzweigungen von Zweigen Blüten zu produzieren. Cannabis ist eine kurze Pflanze am Tag (oder eher eine lange Nacht), was bedeutet, dass die Pflanze zu blühen beginnt, wenn die Stunden der Dunkelheit mehr als 10 Stunden der gesamten Nacht betragen (abhängig von der Art).

Die Natur zeigt, dass der Prozess der Herstellung von Cannabisblumen etwa im September beginnt, wenn sich die Tage verkürzen und die Dunkelheit einen größeren Teil des Tages einnimmt. Die Blüte in Innenkulturen (in Innenräumen) wird zum Zeitpunkt des Übergangs zu 12 Stunden Dunkelheit pro Tag und der Änderung der Farbe des Lichtspektrums (Änderung der Lampe und der Beleuchtungsdauer bei maximal 12 Stunden) ausgelöst.

Es gibt einen Unterschied zwischen den Zeiträumen hinsichtlich des Nahrungsbedarfs der Pflanze: Ein Cannabis in der Wachstumsphase benötigt relativ viel Stickstoff und während der Blütephase in geringerem Maße, aber immer noch notwendig.

Gleichzeitig ist es notwendig, die Phosphor- und Kaliumdosen zu erhöhen und gleichzeitig den Stickstoff für die Blütezeit zu reduzieren.

Bei der Indoor-Kultivierung tritt das Problem über lange Kultivierungsperioden auf (langes Wachstum + Flo). Wir alle möchten eine möglichst große Pflanze in unseren Händen haben, da eine große, spät wachsende Pflanze am Ende eine große Endernte bringen wird.

Dies ist nicht unbedingt der Fall, und daher stellt sich die Frage, wann der beste Zeitpunkt ist, um in die Blütephase der Pflanzen überzugehen.

Ein häufiger Fehler von Anfängern ist die korrekte Berechnung der Größe der verbleibenden Pflanze im leeren Raum. Wenn die Pflanze im Blühstadium weiter in der Höhe wächst und die Pflanze zu hoch ist, können die Köpfe, Blätter und Zweige in Ihrem Anbauraum oder zu nahe an den Lichtern "verkrampft" sein. . In einer solchen Situation verlangsamt die Pflanze ihr Wachstum und die Luftfeuchtigkeit steigt enorm an! was das Auftreten von verursachen kann Schimmel ,schädliche Insekten und die Verrottung der Ernte, so unbrauchbar gemacht!

Es gibt keine Zeit oder keinen Zeitplan für den Übergang in die Blütephase und dies hängt von mehreren Faktoren ab: der Art des verwendeten Stammes, dem Raum, dem Alter und der Gesundheit der Pflanzen, Systemmerkmale (Boden / Substrat) der Anbaumethode (SOG, SCROGusw.) und natürlich die für das Wachstum benötigte Zeit.

Die Grundregel, die man in den meisten Fällen einhalten sollte, ist, sich die Pflanzen genau anzuschauen (wenn die Pflanzen etwa die Hälfte ihrer endgültigen Größe haben), in der Mitte der Höhe sowie oben auf den Pflanzen und dem 12-Licht / 12.

Hinweis: Der Übergang in die Blütephase ist wichtig, weil die Pflanze gesund und gesund sein muss. Wenn die Pflanze ist entzündet Bei Parasiten, die unter Nährstoffmangel leiden oder / oder sich aus irgendeinem Grund in einem Stresszustand befinden, ist es ratsam (wenn man kann), die Wachstumsphase fortzusetzen, die Zeit, um das Problem zu lösen und fortzufahren Blüte erst nach Verbesserung des Gesundheitszustandes der Pflanze.

5/5 - (4 Stimmen)
Blog-Cannabis
Tags : Landwirtschaft / Wachsen
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.

5/5 - (4 Stimmen)