schließen
Geschäft

Argentinien macht Fortschritte beim Aufbau einer Cannabis-Exportindustrie

Argentinien strebt 500 Millionen US-Dollar an Cannabisverkäufen und 10000 Arbeitsplätzen für seinen Exportmarkt an

Dutzende von Projekten im Zusammenhang mit der Cannabisforschung und -entwicklung werden von Argentiniens neuer Marihuana-Aufsichtsbehörde überwacht, die versucht, den potenziell lukrativen Cannabis-Exportmarkt zu erschließen.

Die argentinische Regierung hofft, bis 500 422 Millionen US-Dollar (50 Millionen Pfund) an Cannabisverkäufen im Inland und 2025 Millionen US-Dollar an Exporten zu erreichen.

Der Freizeitgebrauch ist immer noch verboten, aber die Menschen können ihre eigenen Pflanzen für medizinische Zwecke anbauen, und die Behörden wollen nun mehr privaten Unternehmen erlauben, die Pflanze zu produzieren.

„Die Branche hat ein unglaubliches Potenzial“, sagte er erklärt Gabriel Gimenez, Direktor der neu geschaffenen Cannabis-Aufsichtsbehörde.

Er sagte, dass derzeit 51 regulierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Land im Gange seien und das National Seed Institute grünes Licht für 13 Arten von rückverfolgbarem Saatgut gegeben habe.

lesen :  Kanada beginnt mit dem Export von Cannabis in die Tschechische Republik

Argentinien hofft, durch Exporte Devisen zu generieren und 10 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Das Land erlaubt derzeit aus Cannabis gewonnene Produkte in Apotheken und hat Versicherern befohlen, Rezepte für Medikamente auf Marihuanabasis zu übernehmen.

Pampa Hemp war das erste private Unternehmen, das vom argentinischen Gesundheitsministerium zugelassen wurde.

Sie begann 2021 in einer Versuchsstation in der Provinz Buenos Aires mit dem Anbau von Cannabis in pharmazeutischer Qualität.

Pablo Fazio, Präsident der argentinischen Cannabiskammer (ARGENCANN) und Mitbegründer von Pampa Hemp, sagte, die Nachfrage könnte zu einer neuen nationalen Industrie von Produkten führen, die aus dem Rohmaterial hergestellt werden.
Werbung

"Es ist eine Revolution für sich", sagte er.

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum für medizinisches Cannabis (CIDCam) in der Provinz Santa Fe hat über 200 Cannabispflanzen verschiedener Sorten und eine zweite Ernte wird diesen Monat erwartet.

Es zielt darauf ab, Herstellern dabei zu helfen, mit verschiedenen Arten von Drogen zu experimentieren.
Uruguay, ein Nachbarland von Argentinien, hat 2013 als erstes modernes Land den Anbau, Verkauf und Konsum von Cannabis legalisiert, während Paraguay ebenfalls eine Legalisierung des Anbaus für medizinische Zwecke anstrebt.

lesen :  Argentinien legalisiert den Anbau von medizinischem Cannabis für Einzelpersonen

Die lateinamerikanischen Länder haben die Beschränkungen für Anbau, Vertrieb und Konsum von Cannabis schrittweise gelockert.

In Großbritannien wurde Cannabis vor fünf Jahren für bestimmte Erkrankungen wie schwere Formen der Epilepsie legalisiert.

Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass die Zahl der Menschen zugenommen hat, die es illegal verwenden, um zu versuchen, ihre Gesundheitsprobleme zu behandeln.

Tags : ArgentinienBeschäftigungExport
weedmaster

Der Autor weedmaster

Mediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.