schließen
Gras

Sind Blunts für Grasraucher ungesund?

Blunt-Wrap-Aromen stehen im Fadenkreuz staatlicher und bundesstaatlicher Vorschriften

Eine Studie von 2020 hat enthüllt dass ein Drittel der Cannabiskonsumenten Blunts rauchen. EIN separates Studium von Backwoods-gebrandeten Social-Media-Inhalten ergab, dass die Hälfte der #backwoods-Posts auf Instagram mit Cannabis zu tun hatten. Diese Woche mussten kalifornische Geschäfte den Verkauf von aromatisierten Vape-, E-Cig- und Tabakprodukten einstellen, darunter einige Artikel von Swisher Sweet und Backwoods.

original Grabb-Blatt

Das Rauchen von Cannabis in einem Zigarrenblatt wurde in den 1980er Jahren in New York City immer beliebter. Zum Schmelztiegel karibischer und afroamerikanischer Einwanderer geworden vorderes Blatt Natural, Dutch und Phillies sind seit Jahrzehnten ein wesentlicher Bestandteil des Raucherlebnisses an der Ostküste. Laut einem Studie aus dem Jahr 2015 , ziehen 20 % der regelmäßigen Raucher Blunts anderen Konsumformen vor.

Es gibt wenig Forschung zur Sicherheit der vielen Methoden des Cannabiskonsums, einschließlich des Fronto-Blatts. Dennoch sind viele Raucher von herkömmlichen Drehblättchen auf Fronto-Blättchen umgestiegen, weil sie der Meinung sind, dass es weniger Chemikalien enthält.

Da Fronto-Blatt-Produkte ohne Zusatz- oder Konservierungsstoffe verarbeitet werden, schwören viele Anwender darauf, dass sie eine gesündere, natürlichere Alternative zu Blunt Wraps und anderen aromatisierten Zigarrenblättern sind. Sie ermöglichen auch eine größere Anpassungsfähigkeit, da Benutzer einzelne Blätter aus dem gesamten Grabba-Blatt schneiden können, abhängig von der Größe des Blunts, den sie rollen möchten.

Der Begriff Grabba-Blatt wird oft synonym mit Fronto-Blatt verwendet, aber es gibt einen kleinen Unterschied. Grabba bezieht sich auf die Streifen zersetzter Fronto-Blätter, die Raucher zu Spliffs von Blättchen rollen. Der Legende nach stammt der Begriff „Grabba“ aus dem jamaikanischen Dialekt, in dem die Einheimischen anderen Rauchern oft sagen, dass sie „ein Blatt nehmen“ sollen. Grabba ist beliebt bei Raucher, die mit ihrem Cannabis einen Zug Tabak genießen, aber nicht ganz stumpf.

Im Jahr 2020 stimmten die kalifornischen Wähler Proposition 31 zu, die es Einzelhändlern und Verkaufsautomaten verbietet, landesweit Mentholzigaretten, Grape Backwoods und die meisten Swisher Sweets-Produkte zu verkaufen. Das neue Gesetz ist gilt ab Mittwoch, und die Federal Drug Administration (FDA) erwägt ein ähnliches landesweites Verbot dieser Produkte. Die FDA prüft derzeit öffentliche Kommentare zu diesem Verbot.

lesen :  Steigern Sie Ihre Kreativität mit dem Gras

Scharfsinnige Historiker werden feststellen, dass die gleiche Sprache, die verwendet wurde, um Cannabis in den 1930er Jahren zu kriminalisieren (um schutzbedürftige Minderheiten vor persönlichen Gesundheitsentscheidungen zu bewahren), heute verwendet wird, um die Verkäufer von aromatisiertem Tabak zu kriminalisieren. Zum Beispiel im Jahr 1911 die amerikanischen Architekten der Drogenkrieg predigte: "Haschisch, von dem wir in diesem Land sehr wenig wissen, wird zweifellos von vielen Unglücklichen adoptiert werden, wenn sie es bekommen können. »

Das kalifornische Verbot schränkt den Konsum dieser Tabakprodukte nicht ein, sodass Kunden sie weiterhin von Großhandelsanbietern beziehen können. Befürworter des Verbots wollen, dass diese potenziell gefährlichen Produkte aus den Verkaufsregalen entfernt werden. Sie behaupten, dass Käufer von Minderjährigen und Minderheiten bei regelmäßiger Anwendung einem erhöhten Krebs- und Suchtrisiko ausgesetzt sein könnten.

Dutzende von kalifornischen Städten und Landkreisen haben sich bereits dafür entschieden, diese Produkte im Jahr 2018 zu verbieten. Massachusetts war der erste Staat, der 2020 ein Verbot von aromatisiertem Tabak erließ. Forscher untersuchen die Auswirkungen des Verbots von Massachusetts.

Heute haben sich die Rapstars Wiz Khalifa und Curren$y im Laufe der Jahre gegen Blunts ausgesprochen und darauf bestanden, dass Gelenke gesünder sind. Des Studien haben ergeben, dass Verbraucher Raucher haben ein erhöhtes Krebsrisiko (6,7 mal höher als bei Nichtrauchern). Im Gegensatz dazu haben reine Cannabiskonsumenten ein niedriges Krebsrisiko (1,2-fach). Lokale Befürworter sagen, dass das Verbot von aromatisiertem Tabak in Kalifornien Leben retten wird.

Wie wird Kalifornien sein Aromatabakverbot durchsetzen?

Einzelhändler, die gegen die neuen Regeln verstoßen, müssen mit Geldstrafen von 250 US-Dollar für jeden Verstoß rechnen. Ausnahmen sieht das Gesetz für Wasserpfeifen, Pfeifen, Tabakblätter und hochpreisige Zigarren vor.

lesen :  Twitch wird Benutzernamen mit Marihuana-Motiven nicht verbieten

Mitarbeiter, die diese Produkte verkaufen, sollten nicht strafrechtlich verfolgt werden, sagen die Gesetzgeber, aber Unternehmenseigentümer und Entscheidungsträger könnten nach Ermessen der örtlichen Staatsanwaltschaft mit anderen Konsequenzen rechnen.

Das kalifornische Gesetz definiert aromatisierte Tabakprodukte als ein Produkt, das einen Geschmack außerhalb des normalen Tabakgeschmacks hat. Aromen können zum Beispiel Frucht, Minze, Menthol, Honig, Schokolade und Vanille sein.

Aromatisierte Zigaretten, E-Zigaretten oder Vapes, einschließlich solcher mit Mentholgeschmack, sind jetzt aus Raucherzimmern, Tankstellen und anderen Einzelhandelsgeschäften in Kalifornien verboten. Viele Sorten von Swisher Sweet-Zigarillos sind von diesem Verbot betroffen, ebenso wie Backwoods mit Traubengeschmack.

Einige nicht aromatisierte Zigarren und Tabakblätter sind von diesem Gesetz ausgenommen. Auch der Verkauf von Kaugummi oder nikotinhaltigem Kaugummi, der nicht von der FDA zugelassen ist, ist verboten.

Angesichts der Tatsache, dass 20 % der aktiven Cannabisraucher Blunts jeder anderen Konsummethode vorziehen, ist dies eine wichtige Frage für viele Cannabiskonsumenten. Einige Räuchereien befürchten sogar den Bankrott, weil sie darauf angewiesen sind, dass diese Massenprodukte aus den Regalen fliegen.

Laut einer Studie der US-amerikanischen Food and Drug Administration und Centers for Disease Control and Prevention gaben in diesem Jahr mehr als 2,5 Millionen junge Menschen an, E-Zigaretten zu verwenden. Fast 85 % der Befragten haben aromatisierte E-Zigaretten verwendet.

Zukünftige Studien, die ermitteln, wie Tabakunternehmen ihre Produkte für die Herstellung von Blunts entwerfen und vermarkten (z. B. Perforationen in Tabakblattverpackungen, farbige, wiederverschließbare und luftdichte Verpackungen zur Geruchsmaskierung), sind unerlässlich, um umfassende Zigarrenvorschriften, Interventionen, Kampagnenerziehung und letztendlich zu informieren Verringerung der tabakbedingten gesundheitlichen Ungleichheiten.

5/5 - (1 Stimme)
Blog-Cannabis
Tags : KalifornienVerbrauchFDAVerbotTabak
weedmaster

Der Autor weedmaster

Mediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.

5/5 - (1 Stimme)