schließen
CBD

CBD-Verabreichung reduziert den Blutdruck

CBD reduziert den Blutdruck und die kardiovaskuläre Reaktion auf Stress

Epidemiologische Studien haben einen positiven Zusammenhang zwischen Langzeitstress und der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gezeigt. CBD (Canabidiol) ist aufgrund seines therapeutischen Potenzials derzeit Gegenstand zahlreicher Forschungsarbeiten. Und laut den neuesten Daten aus klinischen Studien, die online im Journal of Clinical Investigation veröffentlicht wurden: Die orale Verabreichung von CBD ist bei gesunden Probanden positiv mit einer Blutdrucksenkung verbunden.

CBD bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Faktoren wie soziale Isolation, sozioökonomischer Status, Depression, stressiges und berufliches Leben und Angst sind mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung und das beschleunigte Fortschreiten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Die aktuellen europäischen Richtlinien zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben die Bedeutung der Bekämpfung dieser Faktoren hervorgehoben. Daher induziert psychischer Stress bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit eine Myokardischämie.

Herz-Kreislauf, niedriger Blutdruck, Blutdruck
Das Herz-Kreislauf-System

Cannabinoide (CBs) sind Verbindungen, die an CBD-Rezeptoren binden. Sie sind strukturell ähnlich zu Verbindungen, die an CB-Rezeptoren binden. Das andere wichtige Phytocanabinoid ist Cannabidiol (CBD), das keine psychoaktiven Eigenschaften besitzt. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass Canabidiol entzündungshemmende, krampflösende, antioxidative, anxiolytische, gegen Übelkeit und antipsychotische Eigenschaften hat. Es wird sogar gefunden, um zu sein therapeutisch bei Schlaganfall. Eine Reihe von vorklinischen Studien haben auch vorteilhafte Wirkungen von CBD bei einer Reihe von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems nachgewiesen.

lesen :  CBD-Potenzial für Gebärmutterkrebs

die Studie

Herz-Kreislauf, niedriger Blutdruck, Blutdruck

Die Forscher der University of Nottingham untersuchten die Auswirkungen einer oralen Einzeldosis von 600 mg CBD-Extrakt gegenüber Placebo bei neun männlichen Probanden. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Verabreichung von Cannabidiol den systolischen Blutdruck und das Gefäßvolumen senkte. Das heißt, die Menge an Blut, die von dem linken Ventrikel des Herzens in einer Kontraktion gepumpt wird. Nach Verabreichung von CBD wurde eine erhöhte Herzfrequenz beobachtet. Während oder nach den Studiensitzungen wurden von den Teilnehmern jedoch keine unerwünschten Ereignisse gemeldet. Die Autoren folgerten:

„Unsere Daten zeigen, dass eine Einzeldosis CBD den Ruheblutdruck senkt. Und in der Blutdruckreaktion auf Stress, insbesondere Kältestress. "-" Dies kann die anxiolytischen und analgetischen Wirkungen von CBD sowie mögliche direkte kardiovaskuläre Wirkungen widerspiegeln. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, ob CBD eine Rolle bei der Behandlung von kardiovaskulären Erkrankungen wie Bluthochdruck spielt. ""

Tierstudien zeigen auch, dass Canabidiol die kardiovaskuläre Stressreaktion moduliert. Somit verringert CBD die kardiovaskuläre Stressreaktion, nachdem eine Einzeldosis CBD (600 mg) verabreicht wurde. Dies unter der Annahme, dass der Blutdruck durch CBD gesenkt würde. So hat Cannabis mehrere wünschenswerte Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System.


Tags : KardiologieSucheEndocannabinoidsystem
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.