schließen
Sport & Abenteuer

Monözischer Cannabis und diözischer Cannabis

einhäusiger Cannabis und zweihäusiger Cannabis 4

Ein zentrales Element beim Anbau von Cannabis ist es, den Unterschied zwischen einem monözischen und einem diözischen Stamm zu verstehen

Die "Vögel und Bienen" werden in der Vorstellung von "Blumen und Bäumen" begleitet, und das ist verständlich ... In der Tat vermehren sich Pflanzen. Aber im Gegensatz zu den meisten Säugetieren gibt es nicht immer einen Mann und eine Frau. Manchmal haben bestimmte Pflanzenarten jedoch eine "perfekte" Blume, wie Botaniker sie nennen. Dies bedeutet, dass sowohl männliche als auch weibliche Elemente in derselben Blumenstruktur untergebracht sind. Eine weitere Blume auf derselben Pflanze oder eine Blume auf einer anderen Pflanze ist also nicht erforderlich. Dies unterscheidet eine einhäusige Pflanze von einer zweihäusigen Pflanze… Die Unterscheidung zwischen einhäusigem Cannabis und zweihäusigem Cannabis ist daher wesentlich. Es vermeidet viele Unannehmlichkeiten und unangenehme Überraschungen, wenn ein Anfänger mit der Selbstkultivierung beginnen möchte.

Die zweihäusige Pflanze oder in ihrer "natürlichen" Version

Diözische Pflanzen sind solche mit verschiedenen männlichen und weiblichen Pflanzen. Jeweils mit einer männlichen oder weiblichen Blume. Dieses Wort hat griechischen Ursprung, es bedeutet "Zwei Häuser" in Verbindung mit der Tatsache, dass die männliche Blume auf der männlichen Pflanze ist. Und die weibliche Blume wohnt deutlich auf einer weiblichen Blume.

Spargel und Spinat sind zwei Beispiele für diözische Nahrungspflanzen. Wenn es ihnen nicht erlaubt ist zu blühen, um Samen zu ernten, ist es egal, ob die Pflanze männlich oder weiblich ist. Obwohl männliche Spargelpflanzen dazu neigen, mehr als weibliche Pflanzen zu geben.

Diocan Cannabis

Wie alle Pflanzen will Cannabis sich vermehren. In der Pflanzenwelt gibt es mehrere Möglichkeiten, um fortzufahren. Der erste Weg, auf dem die Natur fortschreitet und der Cannabis betrifft, ist die sexuelle Fortpflanzung. In diesem Fall wird ein Samen aus der Mischung von zwei DNAs aus den männlichen und weiblichen Organen der Pflanzen hergestellt.

lesen :  Können Pollen von zwittrigen Blüten weibliche Blüten befruchten?

Cannabis ist daher keine Ausnahme von dieser Regel. In diesem Fall hat eine zweihäusige Pflanze beide Organe. So sieht die Cannabispflanze in ihrem natürlichen Zustand aus. Für den Erzeuger stellt diese Art der Belastung ein Ertragsproblem dar. Nur die weiblichen Blüten sind für den Verbraucher von Interesse. In der Tat tragen sie maximal Trichome. Jeder Raum, den die männlichen Organe einnehmen, besteht also aus ebenso vielen Frauen, die nicht wachsen ...

Die einhäusige Pflanze, besser für die Produktion angepasst

Der Begriff "einhäusig" stammt aus dem Griechischen und bedeutet " ein Haus ". Das heißt, einhäusige Pflanzen haben sowohl männliche als auch weibliche Blüten auf derselben Pflanze, aber nicht auf derselben Blume!

Die zwei Arten von Blumen sind auf einer einhäusigen Pflanze unterschiedlich. Monözische Pflanzen werden genannt Zwitter. Weil sie sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane haben. Dies ist jedoch nur dann richtig, wenn sich beide auf derselben Blume befinden. Eine Klassifizierung als „Bisexuell“ ist genauer, wenn die Pflanze männliche und weibliche Blüten getrennt produziert.

Viele gängige Nahrungspflanzen sind einhäusig. Beispiel: Die Eichel, die oben auf einem Maisstiel erscheint, ist die männliche Blume, die Pollen produziert, die dann abfallen. Oder wahrscheinlicher wird es vom Wind zu einem nahe gelegenen Stängel auf empfängliche weibliche Blüten geblasen, die sich bei Bestäubung in Maiskolben verwandeln.

Kürbisse sind auch einhäusig. Dazu gehören Pflanzen wie Gurken, Kürbis und Kürbisse. Im Gegensatz zu Mais sehen die Blüten jedoch viel ähnlicher aus. Und der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Blüten wird normalerweise nur durch das Vorhandensein oder Fehlen eines Staubblatts (männliche Blüte) oder eines Stempels (weibliche Blüte) in der Mitte der Blüte bestimmt.

Gärtner, die diesen Unterschied nicht bemerken, können enttäuscht sein, wenn sie sehen, dass nicht alle ihre Blüten Früchte entwickeln. Natürlich bringt nur die weibliche Blume Früchte. Dies ist auch der Grund, warum manche Menschen, die Kürbisblüten essen, differenzieren müssen, um nur die männlichen Blüten zu entfernen.

lesen :  Die 14 besten Indoor-Sorten 2016

Monoischer Cannabis

Eine zweite Methode ist daher die asexuelle Fortpflanzung. Dies kann mit einer Glühbirne, einem Rhizom oder einem Stolon erfolgen. Und seltener über einen Samen, der für diese Art der Fortpflanzung spezifisch ist. Um diese Art der Entwicklung zu beschreiben, genügt es, sich eine Pflanzenform vorzustellen Klonen. Die Pflanze, die aus dieser Methode resultiert, ist die exakte Kopie ihres Elternteils.

Das Ziel der Produzenten ist es, eine Sorte aufzubauen, die es erlaubt, nur weibliche Blüten zu entwickeln. Cannabis kann auch mit Pflanzen präsentiert werden, auf denen fast eine Blumenart wächst. So entwickeln sich bei einigen Trieben hauptsächlich männliche Blüten, bei anderen nur weibliche Blüten.

Stämme wie Cannabis Sativa L bestehen aus 90 zu 95% weibliche Blumen. Cannabis mit weiblichen Blüten steht im Mittelpunkt der Züchter.

Monoischer oder diözischer Cannabis?

Zusammenfassend hat Cannabis seine eigene Spezifität. Auto Cannabis kann einhäusig oder zweihäusig sein. Cannabis ist zu einer wichtigen und wirtschaftlich tragfähigen landwirtschaftlichen Kultur geworden. Es wird von Tag zu Tag mehr und mehr zu einem legitimen Produkt. Zu wissen, dass es männliche und weibliche Blüten gibt, ist daher wichtig für den Cannabisanbau.

Einhäusige Pflanzen werden oft als Hermaphroditen bezeichnet. Obwohl sie nicht immer richtig klassifiziert sind ... Aber wir kultivieren hauptsächlich weibliche Pflanzen, um einen besseren Ertrag zu erzielen.

Männliche Pflanzen werden im Allgemeinen verwendet, um neue Stämme zu erzeugen. Männliche Pflanzen sowie kreuzbefruchtetes Marihuana mit Samen werden im Allgemeinen als minderwertige Produkte verkauft. Das gesuchte Cannabis ist fast immer das, was aus rein weiblichen Pflanzen stammt. Diejenigen, die keinen männlichen Pflanzen ausgesetzt sind ... Wenn Sie Cannabis nur aus Klonen anbauen, sind männliche Pflanzen nicht erforderlich.

Interessanterweise sind männliche Pflanzen beim Anbau von Faserhanf meist gesuchter. Weil sie weichere Fasern produzieren als weibliche Hanfpflanzen. Das macht sie für die Textilproduktion gefragter.


Tags : klonenZwitter
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.