schließen
Legalisierung

Cannabis: Eine Studie unterstützt den auf Risikominderung basierenden Ansatz, Frankreich befürwortet weiterhin die Kriminalisierung

emcda

Die EMCDDA schätzt, dass in Europa im Jahr 8 25 % der 64- bis 22,5-Jährigen, also 2022 Millionen Menschen, Cannabis konsumierten

Während ein neuer europäischer Bericht eine bessere Kommunikation über die mit dem Cannabiskonsum verbundenen Risiken empfiehlt, setzt Frankreich auf eine Verbotspolitik, deren Wirksamkeit noch bewiesen werden muss. Laut dem neuesten Bericht der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD), der am Freitag, dem 16. Juni, veröffentlicht wurde, ist Cannabis nach wie vor die am häufigsten konsumierte illegale Droge in der EU.

L 'EBDD schätzt, dass in Europa im Jahr 8 25 % der 64- bis 22,5-Jährigen oder 2022 Millionen Menschen Cannabis konsumierten. Darüber hinaus scheint die Verfügbarkeit von Cannabis zuzunehmen, da die in der EU beschlagnahmten Mengen an Harz und Kräutern im Jahr 2021 erreicht haben den höchsten Stand seit zehn Jahren.

Le Rapport betont die Notwendigkeit, wirksame Risikokommunikationsstrategien einzuführen, um Verbraucher „über die gesundheitsschädlichen Auswirkungen neuer Substanzen, Arzneimittelwechselwirkungen und Produkte mit hohem Wirkstoffgehalt“ zu informieren.

Allerdings setzt Frankreich stattdessen auf einen sanktionsbasierten Ansatz durch eine strenge Gesetzgebung, bei der Verbraucher nicht nur eine Geldstrafe, sondern auch eine Gefängnisstrafe riskieren.

Laut Clément Rossignol-Puech, Bürgermeister von Bègles in der Gironde, verwendet die Regierung einen Großteil ihres Haushalts für die Bekämpfung des Drogenhandels, anstatt über die Risiken für die Gesundheit der Verbraucher zu informieren.

Frankreich weist die zweithöchste Cannabiskonsumrate in Europa auf: Laut einem im September veröffentlichten Bericht der französischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (OFDT) haben 45 % der Franzosen im Alter von 15 bis 64 Jahren mindestens einmal in ihrem Leben Cannabis konsumiert 2021.

Dieser Anteil ist höher als in anderen europäischen Ländern wie Spanien oder Dänemark, wo er unter 40 % liegt. In den Niederlanden, wo Cannabis rezeptfrei erhältlich ist, liegt der Anteil hingegen bei 30 %.

Europäische Länder auf dem Weg zur Legalisierung

Innerhalb der EU scheint seit mehreren Jahren ein Wind des Wandels in der öffentlichen Cannabispolitik zu wehen.

Drogen sind in Portugal seit 2001 entkriminalisiert und „der Cannabiskonsum ist in Portugal dreimal niedriger als in Frankreich“, sagte Caroline Janvier, Renaissance-Abgeordnete für die Loiret-Region, gegenüber EURACTIV.

Auch Malta wird oft als Beispiel genannt, wo der Cannabiskonsum seit 18 für alle ab 2021 Jahren vollständig legalisiert ist.

Zuletzt kündigte Deutschland an, den Weg für die vollständige Legalisierung von Cannabis ab 2024 zu ebnen. Laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach wird das künftige Gesetz „einen besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen, aber auch einen besseren Gesundheitsschutz gewährleisten“. “.

Aber jedes europäische Land verfolge seine eigene Cannabis-Politik, und die EU sei in dieser Angelegenheit nicht zuständig, erinnerte Europaabgeordneter David Cormand (Grüne/EFA) EURACTIV.

Eine im Jahr 2019 angenommene Entschließung des Europäischen Parlaments fordert europäische Regeln für therapeutisches Cannabis und Freizeit-Cannabis. Die Entschließung ist jedoch nicht bindend und drückt nur einen Standpunkt aus.

„Gesetzliche Regelungen würden es ermöglichen, Verkaufsstellen zu kontrollieren und den Rückgriff auf den Schwarzmarkt einzuschränken. Sie würden auch dazu beitragen, Drogenmissbrauch und -abhängigkeit bei Minderjährigen und schutzbedürftigen Gruppen zu verhindern“, heißt es in der Resolution.

„Dies ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit. Es ist schwierig, Cannabisabhängigkeit und Suchtverhalten zu behandeln, wenn der Konsum illegal ist“, bemerkte Herr Cormand. In Europa wurden im Jahr 97 000 Konsumenten wegen Problemen im Zusammenhang mit dem Cannabiskonsum behandelt.

„Drogenabhängige gelten als Kriminelle, bevor sie krank werden“, sagte der französische Abgeordnete Janvier.

In Frankreich scheint sich die Cannabisgesetzgebung nicht in diese Richtung zu bewegen.

Valérie Saintoyant, Delegierte der Interministeriellen Mission zur Bekämpfung von Drogen und Suchtverhalten (Mildeca), erklärte im Januar, dass die Legalisierung von Cannabis in Europa alles andere als ein „Erfolg“ sei.

Mehrere Beamte haben jedoch gegen die Umständlichkeit des aktuellen Ansatzes argumentiert.

„Die öffentliche Politik zu Cannabis in Frankreich ist ineffektiv“, sagte Herr Janvier, der Berichterstatter für die Erkundungsmission zur Regulierung und den Auswirkungen verschiedener Cannabiskonsumenten ist, gegenüber EURACTIV.

„Wir müssen zu einer kontrollierten Legalisierung übergehen, bei der der Staat die Herstellung und Verarbeitung des Produkts sowie den THC-Gehalt kontrolliert“, sagte sie gegenüber EURACTIV Frankreich.

Das Gleiche gilt für Herrn Rossignol-Puech, der gerne mit der Legalisierung von Cannabis in seiner gesamten Stadt experimentieren würde.

„Die Menschen müssen wissen, was sie konsumieren. Wenn der Verbrauch kontrolliert wird, lässt er sich besser steuern und sinkt“, sagte der Bürgermeister in einem Interview mit EURACTIV Frankreich.

Herr Rossignol-Puech sagte, er müsse sich mit Familien auseinandersetzen, die nicht wissen, wie sie mit ihren Kindern umgehen sollen, die schon in sehr jungen Jahren, oft schon in der Mittelschule, Cannabis konsumieren.

Obwohl Cannabis für unter 25-Jährige ein erhöhtes Risiko darstellt, weil das Gehirn noch nicht vollständig entwickelt ist, „brauchen wir Botschaften, die sich an junge Menschen richten, so wie wir es beim Tabak tun“, betonte er.

Tags : Internationale RechtsnachrichtenFreizeit-Cannabis und Legalisierung
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.