schließen
Selin-Terpen

Das Cannabis-Terpen, von dem Sie noch nie gehört haben

„Selinene sind eine Gruppe eng verwandter isomerer chemischer Verbindungen, die als Sesquiterpene klassifiziert werden. Alle Selinene haben die Summenformel C15H24 und wurden aus verschiedenen pflanzlichen Quellen isoliert. α-Selinen und β-Selinen kommen am häufigsten vor und sind zwei der Hauptbestandteile von Selleriesamenöl. γ-Selinen und δ-Selinen sind seltener.“

Mehrere vorläufige Studien haben antimikrobielle, entzündungshemmende und neuroprotektive Eigenschaften nachgewiesen (+) δ-Selinen zeigte Antitumoraktivität. Aber im Gegensatz zu anderen Terpenen wurde Selin nie auf seine pharmakologischen oder sogar botanischen Eigenschaften getestet.

Pinen riecht nach Kiefer, Linalool nach Lavendel, aber was ist mit Selin? Selinen ist so wenig bekannt, dass es online nur sehr wenige Informationen über den Geruch dieser Terpenfamilie gibt. Bestenfalls konnte ich nur einen vagen Hinweis auf einen Grasgeruch finden.

Trotz des Mangels an aromatischen Informationen ist Selin in vielen Kräutern und Gewürzen enthalten, darunter Piment, Basilikum, Selleriesamen, Galgantwurzel und andere. Es ist in aromatischen Holzölen, insbesondere Zedern- und Amyrisöl, sehr präsent. Und obwohl man es in einem Labortest nie sehen wird, kommt Selin auch häufig in den gängigsten Cannabissorten vor.
Selinen-Terpene in Cannabis

Während einer kürzlichen Interview mit Cannabis TechHubert Marceau, Entwicklungsleiter am PhytoChemia-Labor in Quebec, Kanada, erwähnte Selin. Obwohl sich unser Interview auf seine Arbeit zu Terpenclustern konzentrierte, drehte sich unser Gespräch schnell um diese mysteriöse Verbindung.

Laut Marceau gehört Selinen bei weitem nicht zu den seltensten Terpenen in Cannabis. Er fand heraus, dass es bis zu einem Prozent der volatilsten Fraktion ausmachen kann. Dennoch wird diese Familie der Sesquiterpene von der Cannabisindustrie fast völlig ignoriert. Wie ist es möglich ?

Bisher erwähnen nur wenige Studien Selin und Cannabis im selben Dokument. Die aktuelle Forschung konzentriert sich mehr auf die Auflistung und Klassifizierung der daraus gewonnenen Terpene Cannabis, als in die Geheimnisse der Verbindungen einzutauchen Individuell. Das bedeutet, dass Selin in Bezug auf Cannabis größtenteils auf einer Liste gelandet ist und nichts weiter.

En 2020, die Studie „Terpene/Terpenoide in Cannabis: Sind sie wichtig?“ testeten die Häufigkeit der wichtigsten Terpene/Terpenoide in 54 Proben und stellten fest, dass γ-Selinen zu den 13 am häufigsten entdeckten Terpenen/Terpenoiden gehörte, darunter eine Sorte, die hauptsächlich aus Selinen bestand.

En 2021„Metabolomic Analysis of Cannabinoid and Essential Oil Profiles in Different Hemp (Cannabis sativa L.) Phenotypes“ ergab eine positive Korrelation zwischen der Prävalenz von γ-Selinen und β-Selinen (neben mehreren anderen Terpenoiden) und THC-A mit a negative Korrelation mit CBD-A.

Eine Veröffentlichung aus dem Jahr 2022 zeigten, dass Selin in männlichen CBD-Blüten stärker ausgeprägt war als in weiblichen Blüten. Bei männlichen Blüten machte es jedoch 3,4 % des getesteten ätherischen Öls aus.

Trotz der oft hohen Konzentration und Häufigkeit des Auftretens von Selin in Cannabis haben sich nur wenige Menschen für dieses wenig bekannte Terpenoid interessiert.
Selinen fehlt im Gespräch über Cannabis-Terpene

Ein Teil des Problems besteht, wie Marceau betonte, darin, dass Selin nicht im Handel erhältlich ist. Es kann nur über einen Chemikalienlieferanten wie EvitaChem oder sMolecule erworben werden.

Herr Marceau erklärt: „Da sie nicht im Handel erhältlich sind, werden Sie, wenn Sie eine gezielte Analyse durchführen, das heißt, Sie müssen einen Standard kaufen und ihn mit der Probe vergleichen, nicht häufiger als sie oder Sie erhalten werde sie nicht sehen“.

Scott Holden, Gründer und CEO von Lab Effects & CBD Global, erklärte, dass es typischerweise aus Selleriesamen gewonnen wird und „es schwierig ist, es auf natürliche Weise in hohen Konzentrationen zu extrahieren und zu isolieren, weshalb es vielleicht nicht allgemein erhältlich ist“.

Laut Holden „haben natürliche Formen typischerweise eine Reinheit von 40–60 %, was sehr niedrig ist.“ Für die meisten Anwendungen reicht die chemische Reinheit nicht aus. Sicherlich nicht für die analytische Chemie, aber sogar viel zu schwach für den Einsatz in der Formulierung, wie wir ihn bei Lab Effects verwenden. Unsere isolierten Terpene haben alle eine Reinheit von über 98 % und eine Reinheit unter 60 % ist für unsere Standards zu niedrig.

Obwohl Lab Effects eine der wenigen Terpenmarken ist, die sich der Verwendung 100 % natürlicher Terpene verschrieben hat, sind sie nicht die einzige, die selinenfrei ist. Keines der großen Terpenunternehmen verkauft Selin, auch nicht synthetisches, oder verwendet es in seinen Mischungen.

Es ist ein interessantes Paradoxon. Ja, Selin ist eines der häufigsten Cannabis-Terpene, die Liste umfasst inzwischen über 150. Allerdings ist es schwierig, eine hohe Reinheit aus einer natürlichen Quelle zu erhalten, während synthetische Versionen preislich unerschwinglich bleiben und/oder nicht erhältlich sind . Darüber hinaus legen Labore keine Standards für Selin fest, was bedeutet, dass die Cannabisindustrie mangels Tests nicht darüber spricht.
Die Rolle und das Sicherheitsprofil von Selin bleiben ein Rätsel

In Ermangelung anderer Daten als denen, die in wissenschaftlichen Veröffentlichungen und in den Datenbanken von Laboratorien wie dem von Marceau enthalten sind, bleiben die Eigenschaften von Selin weitgehend ein Rätsel. Selbst Marceau kann über seine möglichen Eigenschaften nur spekulieren. Den von ihm durchgeführten Tests zufolge verhält sich Selin wie ein Schalter, was ihn zu der Hypothese veranlasst, dass es als Indikator für andere genetische oder metabolische Systeme dienen könnte.

Ist Selin überhaupt für den menschlichen Verzehr unbedenklich? Holden scheut sich davor, seltene Terpene nur aus Neuheitsgründen einzubeziehen. Wenn er ein Etikett liest, auf dem seltene Terpene aufgeführt sind, weiß er, dass die meisten, wenn nicht alle davon auf dem freien Markt nicht zu finden sind. Seiner Erfahrung nach „stammen die meisten der seltenen Terpene, die wir gesehen haben, aus sehr holzigen ätherischen Ölen, von denen bekannt ist, dass sie für den menschlichen Verzehr oder das Einatmen gefährlich sind.“

Im Gegensatz zu fast allen andere Terpene Selin wird Cannabis zugeschrieben und ist eines der am wenigsten untersuchten. Es wurde nie in der Parfümerie, als aromatischer Zusatzstoff oder im pharmazeutischen Bereich verwendet. Niemand führt Tests auf Selin durch und kann es daher auch nicht finden – obwohl es häufig in vielen beliebten Sorten vorkommt. Seine botanischen Eigenschaften und sein Sicherheitsprofil bleiben rätselhaft.

Tags : Forschung und wissenschaftlicher Fortschritt
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.