schließen
Kultur

10 Dinge, die Sie über die Wurzeln von Cannabis wissen sollten, die Sie vielleicht nicht kennen

Während Blumen und Blätter im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, sind die Tugenden der Cannabiswurzeln ebenso faszinierend.

Seit Jahrhunderten werden seine Eigenschaften bei der Herstellung von Behandlungen und Heilmitteln in der Kräutermedizin verwendet. Heute können die Wurzeln von Cannabispflanzen weiterhin ihre Geheimnisse preisgeben. Hier sind die 10 Dinge, die Sie wahrscheinlich nicht über die Wurzeln von Cannabis wussten.

Alles über Cannabiswurzeln

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte
Wurzeln einer Cannabispflanze

Lange Geschichte der medizinischen Verwendung

Die erste nachgewiesene Verwendung der Cannabiswurzel als Arzneimittel geht auf das Jahr 2700 vor Christus zurück. AD in einer Arbeit namens Shennong pn Ts'ao ching. Übersetzt als "Der Klassiker der Kräutermedizin" erwähnt dieser alte chinesische Text, dass die Cannabiswurzel ein Mittel zur Schmerzlinderung war. Getrocknet und zerkleinert, um eine Paste zu bilden, wurde die Behandlung häufig bei Knochenbrüchen angewendet.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

79 n. Chr. Schrieb der römische Historiker Plinius der Ältere in Naturalis Historia, dass die Cannabiswurzel wegen Gelenkkrämpfen, Gicht und Linderung akuter Schmerzen in Wasser gekocht wurde.

Im frühen 18. Jahrhundert wiederholte der englische Arzt William Salmon diese Behauptungen mit einer Mischung aus Cannabiswurzel und Gerste zur Behandlung von Ischias- und Beckenschmerzen. .

Die Leber schützen

Während die Forschung begrenzt bleibt, wurde 1971 gezeigt, dass Ethanolextrakt aus Cannabiswurzeln enthält Friedelin.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

Als ein Antioxidans hat Friedelin Eigenschaften der Erhaltung und des Schutzes der Leber.

Vielzahl von direkten Anwendungen auf den Körper

Es ist auch möglich, aus Cannabiswurzeln einen Lippenbalsam herzustellen. Ebenso können beruhigende und heilende Umschläge entworfen werden. Getrocknete Cannabiswurzeln können leicht in unzählige eingearbeitet werden Cremes für lokale Anwendungen.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

In Infusion mit Oliven- oder Kokosöl sowie verschiedenen ätherischen Ölen erleichtern sie die Heilung.

lesen :  Cannabis könnte Herpesvirus behandeln

Reduziert Entzündungen

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts empfahlen Ärzte in den USA das Abkochen von Cannabiswurzeln zur Behandlung von Entzündungen.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

Cannabiswurzeln enthalten mehrere pentacyclische Triterpenketone. Diese Verbindungen werden wegen ihrer antimikrobiellen Wirkung und ihrer Wirksamkeit geschätzt anti-entzündliche.

Beseitigt Krebszellen

Es wird auch vermutet, dass pentacyclische Triterpen-Ketone in Cannabiswurzeln verursachenApoptose. Es geht um den programmierten Zelltod in Krebszellen.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

Obwohl die Forschung noch in den Kinderschuhen steckt, können Cannabiswurzeln wirksame krebsbekämpfende Eigenschaften haben.

Stärkt die Zellmembranen

Cannabiswurzeln enthalten geringe Mengen an Cholin. Wasserlösliches Cholin, ein essentieller Nährstoffvorläufer des Neurotransmitters Acetylcholin.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

Es ist wichtig für die Entwicklung und Erhaltung von gesunden Zellmembranen.

Pflege nach Cannabis-Sorten

Diese Praxis steckt noch in den Kinderschuhen, aber Cannabiswurzeln können auch unterschiedliche Eigenschaften haben nach der Belastung. Obwohl wir hier noch viel zu lernen haben, ist das Potential für zukünftige Heilmittel in diesem Bereich enorm.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

Somit sind in Abhängigkeit von dem Stamm bestimmte Eigenschaften, die in den Wurzeln gefunden werden, verwendbar.

Vorhandensein von Cannabinoiden

Cannabiswurzeln enthalten Spuren von Cannabinoiden. Die Konzentration ist im Vergleich zu Knospen oder Blüten minimal, aber Verbindungen wie CBD finden sich auch in den Wurzeln.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

Wird verwendet, um Blutungen zu stoppen

Cannabiswurzeln wirken nach dem Zerkleinern, Trocknen und Kochen als Antihämorrhagikum, um Blutungen zu stoppen. Dies war besonders nützlich bei postpartalen Blutungen nach der Geburt in der Antike.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

Vielleicht in Zukunft eine medizinische Forschungsstraße für neue Behandlungen?

Beruhigt entzündete, verbrannte oder gereizte Haut

Bei Hautreizungen können Sie versuchen, getrocknete Cannabiswurzeln aufzutragen. Der griechische Autor und Arzt Oribasius, Arzt des römischen Kaisers Julian, schrieb, dass trockene Cannabiswurzeln Hautausschläge behandeln könnten, wenn sie mit Taubenkot gemischt würden.

Die 10 Dinge, die man über die Wurzeln wissen sollte, die man nicht kannte

Wenn Sie Guano ist optional, zerkleinerte rohe Cannabiswurzeln haben sich als wirksam bei der Behandlung verschiedener erwiesen Hauterkrankungen.

Cannabiswurzeln sind daher eine Quelle für medizinische Eigenschaften und können von viel größerem Wert sein, als wir dachten. Durch die Fokussierung nicht nur auf den oberen Teil der Pflanze, sondern auch auf ihre Wurzeln könnten neue Möglichkeiten für die Erforschung und Heilung von Krankheiten eröffnet werden. Wir stehen erst am Anfang, wie diese Studie zeigt.

Studie: Verbindung in Cannabiswurzeln hat entzündungshemmende Wirkungen

Die Forscher fanden heraus, dass die Verbindung Cannabissativin, im wässrigen Extrakt von Unkrautwurzeln enthalten, reduzierte Entzündung ohne negative Nebenwirkungen. Während sich die wissenschaftliche Forschung zu Cannabis hauptsächlich auf die Vielzahl der im aufkeimenden Teil der Pflanze gefundenen Verbindungen konzentriert hat, extrahiert eine neue Studie den therapeutischen Nutzen aus einer weniger sichtbaren Quelle.

lesen :  Kanada: Eine akademische Ausbildung, um zu lernen, wie man Gras anbaut

Der wässrige Extrakt aus den Wurzeln einer Topfpflanze, deren Hauptbestandteil Cannabissativin (CsAqEx) ist, zeigt bei Mäusen eine entzündungshemmende Wirkung ohne negative Nebenwirkungen oder bemerkenswerte Toxizität Studie im Journal of Ethnopharmacology veröffentlicht.

Die Wurzelverbindung Cannabissativin (CsAqEx) zeigt entzündungshemmende Wirkung

Insbesondere fanden die Forscher heraus, dass CsAqEx mit der Verringerung der Gefäßextravasation - dem Austreten von Blut oder anderen Flüssigkeiten aus einem Blutgefäß oder Schlauch - und der Migration von Entzündungszellen verbunden ist, die zur Verringerung der Entzündung an den betroffenen Stellen beitragen. Es wurden keine Auswirkungen auf das Zentralnervensystem beobachtet und keine spasmolytischen Auswirkungen - die Kontraktion von Weichteilen - in den Atemwegen beobachtet.

Die Ergebnisse legen nahe, dass die entzündungshemmende Wirkung von CsAqEx mit der Verringerung der Gefäßextravasation und der Migration von Entzündungszellen ohne Auswirkungen auf das Zentralnervensystem zusammenhängt. Zusätzlich wurde keine spasmolytische Wirkung auf die glatte Muskulatur der Atemwege und keine Toxizität bei Mäusen beobachtet.

Die Forscher bewerteten die Wirksamkeit der Wurzelverbindung bei der Verursachung von Entzündungen bei Mäusen. In technischer Hinsicht mit dem Carrageenin-induzierten Leukozyten-Migrationstest und den Carrageenin- und Histamin-induzierten Pfotenödemmethoden.

Cannabiswurzeln wirken entzündungshemmend 1
Cannabiswurzeln wirken entzündungshemmend 1

Sie fanden heraus, dass CsAqEx die Leukozytenmigration in Dosen von 25, 50 und 100 Milligramm pro Kilogramm inhibierte. CsAqEx zeigte auch nach Injektion von Carrageenan in die Pfoten von Mäusen eine entzündungshemmende Aktivität, die bei allen getesteten Dosen eine Verringerung der Schwellung zeigte, wobei die niedrigste 12,5 Milligramm pro Kilogramm betrug.

Die Kontraktion der Atemwege wurde in vitro an aus der Luftröhre isolierten Mäusen getestet. In einem Organbad erzeugten 729 Mikrogramm CsAqEx pro Milliliter keine spasmolytische Wirkung auf isolierte Trachealringe, die durch Carbachol (CCh) oder Kaliumchlorid (KCl) kontrahiert wurden.

Es wurde keine negative Auswirkung auf die Motorfunktion beobachtet, die unter Verwendung von Rotarod- und Feldtests getestet wurde.

Die Forscher fanden keine toxischen Wirkungen bei Einzeldosistests von 1 Milligramm pro Kilogramm oder bei wiederholten Dosen von 000 oder 25 Milligramm pro Kilogramm über 100 Tage. Die Wurzelverbindung erzeugte keine anderen signifikanten Veränderungen in den Organen der Mäuse. Cannabiswurzeln haben eine lange Geschichte der medizinischen Verwendung, aber ihre therapeutischen Anwendungen wurden in der Neuzeit weitgehend ignoriert.


Tags : Landwirtschaft / WachsenAnti-inflammatoireKrebsMedizin
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.