schließen
legal

Deutschlands Plan, Cannabis zu legalisieren, ist raus. Hier ist, was er sagt

Deutschland plant, den Kauf und Besitz kleiner Mengen Cannabis zu entkriminalisieren, den lizenzierten Verkauf in Geschäften zuzulassen, aber Werbung würde verboten

Deutschland plant, den Kauf und Besitz kleiner Mengen Cannabis im Rahmen eines lang erwarteten Reformgesetzes zu entkriminalisieren, das das Wahlversprechen der im vergangenen Jahr angetretenen Mitte-Links-Koalition einlösen würde.

Die Reform, die der Pressegruppe zugespielt wurde RND Der Mittwoch würde auch den Verkauf von Cannabis in lizenzierten Geschäften und möglicherweise in Apotheken erlauben, aber Werbung verbieten, die darauf abzielt, den Konsum zu fördern.

Das sogenannte Eckpfeilerdokument, das zur Diskussion innerhalb der Regierung verteilt wurde, stellt einen schrittweisen Schritt in Richtung Vorschlag und Annahme von Gesetzen dar, die während dieser Legislaturperiode in Kraft treten könnten. Aber in Bezug auf die Bedeutung stellt es einen großen Schritt in Richtung Legalisierung in der bevölkerungsreichsten Nation der EU dar und eine potenziell große Chance für die nordamerikanische Cannabisindustrie, die bereits von der US-Reform profitiert hat.

Eine Handvoll europäischer Länder, wie Portugal, haben Cannabis bereits entkriminalisiert, aber viele weitere warten ab, wie sich die deutschen Reformen entwickeln, bevor sie Maßnahmen ergreifen.

Das Dokument ist das Ergebnis einer monatelangen Untersuchung des deutschen Betäubungsmittelbeauftragten Burkhard Blienert, die verschiedenste Interessengruppen und die drei verschiedenen Koalitionsparteien, die eine Legalisierung im November 2021 zugesagt hatten, überzeugen musste.

lesen :  Israel, zwischen Verfassungsfehler und Pragmatismus

Sein Plan, auf dem die Gesetzgebung basieren wird, sobald die restliche Regierung von Bundeskanzler Olaf Scholz zustimmt, würde den Kauf und Besitz von bis zu 20 Gramm Cannabis durch Erwachsene entkriminalisieren. Es wäre auch legal, bis zu zwei Cannabispflanzen zu Hause anzubauen.

Das Cannabis soll dann in lizenzierten Geschäften und möglicherweise in Apotheken verkauft werden, um den deutschen ländlichen Raum besser abzudecken. Geplant ist auch die Zulassung von „Fachgeschäften mit Konsummöglichkeiten“, umgangssprachlich „Coffeeshops“. Deutschland erlaubt seit 2016 den Verkauf von medizinischem Cannabis in Apotheken.

Darüber hinaus sollte es eine Grenze von 15 % THC, einer psychoaktiven Substanz, in legal verkauftem Cannabis geben. Für junge Erwachsene zwischen 18 und 21 Jahren sollte Cannabis nicht mehr als 10 % THC enthalten. Schließlich sollte in Deutschland verkauftes Cannabis im Land produziert werden, um Konflikte mit internationalem Recht zu vermeiden.
Unnötig restriktiv

Unglücklicherweise für Blienert kommt sein Plan nicht bei allen Mitgliedern der Koalition gut an und er muss sich möglicherweise weiteren Änderungen unterziehen, um die parlamentarische Mehrheit zu sichern, die für die Verabschiedung der Reformen erforderlich ist, die laut Gesetzgeber im nächsten Jahr stattfinden könnten.

„Unnötig restriktiv“, sagte Kristine Lütke, Sprecherin der FDP und Expertin für Drogenpolitik, einer der Parteien der Regierungskoalition. THC-Obergrenzen, Besitzgrenzen und strengere 21-jährige Vorschriften „werden die Verbraucher auf den Schwarzmarkt drängen; Eine Katastrophe für Jugend, Gesundheit und Nutzerschutz“, sagte sie. tweeted.

lesen :  Kann Cannabis in Großbritannien legalisiert werden?

Kirsten Kappert-Gonther, stellvertretende Vorsitzende des Gesundheitsausschusses der Grünen, sagte Kritik „vorweggenommener Gehorsam“ bei der Einfuhr von Cannabis. Wenn „rudimentäres“ EU-Recht nicht importiert und nicht befolgt wird, könnte dies dazu führen, dass die Nachfrage nach Cannabis nicht gedeckt werden kann. Eine Lücke, die der Schwarzmarkt füllen würde.

Blienerts Sozialdemokratische Partei (SPD) bietet jedoch mehr Unterstützung. „Viele Punkte des Konzeptpapiers werden begrüßt“, sagte die Abgeordnete Carmen Wegge. Allerdings fügt sie hinzu: „Das Parlament hat das letzte Wort“.

Damit wird aus dem lang ersehnten Grundlagendokument nun ein viel diskutiertes Grundlagendokument.

Diese Debatte wird auf internationaler Ebene aufmerksam verfolgt. Nicht nur, weil Deutschland die größte Volkswirtschaft in der EU ist und dort eine Vorbildfunktion hat, sondern auch, weil eine weltweite Legalisierung angestrebt wird, mit Regulierungen, Kontrollen und Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette, denn in Deutschland wird nichts dem Zufall überlassen.

Das Gesundheitsministerium, als Antwort auf eine Bitte um Stellungnahme von POLITISCH, sagte, die Koalitionsregierung müsse sich noch auf einen gemeinsamen Vorschlag für eine Cannabisreform einigen.


Tags : DeutschlandEntkriminalisierungGesetz
weedmaster

Der Autor weedmaster

Mediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.