close
Extraktion

CBD für Stimmungsschwankungen und hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen

CBD-Öl - 2,75% - 10 ml

Frauen wenden sich an das Gras, um Dysmenorrhoe zu behandeln

Ungefähr 90% der Frauen im gebärfähigen Alter in der Welt leiden an Dysmenorrhoe (besser bekannt als Menstruationsbeschwerden). Es ist ein Schmerz, der der Menstruation vorausgeht, sie begleitet oder ihr folgt. Einer neuen Umfrage zufolge geben die meisten Frauen an, Cannabis zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden und anderen Arten gynäkologischer Schmerzen zu verwenden.

ein linienübergreifende Umfrage wurde zwischen Oktober und Dezember in Australien über soziale Medien an Endometriose-Unterstützungs- und Interessengruppen übertragen. Frauen hatten das Recht, an der Umfrage teilzunehmen, wenn sie zwischen 2017 und 18 lagen, in Australien lebten und eine bestätigte Diagnose der Endometriose hatten. Die Fragen in der Umfrage konzentrierten sich auf die verschiedenen Arten der Selbstmedikation, Symptomverbesserung oder Medikamentenreduktion und -sicherheit.

Vierhundertvierundachtzig gültige Antworten gingen ein. Bei Frauen mit Endometriose waren Selbstmanagementstrategien, die aus persönlichen Pflege- oder Lebensstiloptionen bestanden, weit verbreitet (76%). Die am häufigsten verwendeten Formen waren Hitze (70%), Ruhe (68%) und Meditations- oder Atemübungen (47%). Cannabis, Hitze, Hanf / CBD-Öl und Ernährungsumstellungen waren in Bezug auf die nach eigenen Angaben wirksamste Schmerzreduzierung am höchsten (mittlere Wirksamkeit von 7,6, 6,52, 6,33 bzw. 6,39 bei a Skalierung von 10-Punkten). Körperliche Eingriffe wie Yoga / Pilates, Stretching und Bewegung haben sich als weniger effektiv erwiesen. Nebenwirkungen waren häufig, insbesondere bei Alkohol (53,8%) und körperlicher Betätigung (34,2%).

Frauen, die Cannabis konsumieren, berichteten über die höchste von sich selbst wahrgenommene Wirksamkeit. Frauen mit Endometriose haben im Vergleich zu Frauen mit primärer Dysmenorrhoe besondere Bedürfnisse. Daher sollte jede Selbstmanagementstrategie, insbesondere solche körperlicher Art, im Lichte des Potenzials von "Flare-ups" in Betracht gezogen werden.

Effektives CBD zur Behandlung von Menstruationsschmerzen

Die Verwendung von Cannabis zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms geht auf das 19. Jahrhundert zurück, als chinesische Frauen es zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms verwendeten. Seit Jahrhunderten probieren Frauen verschiedene Heilmittel aus lindern diesen Schmerz, aber vergebens. Erst vor kurzem haben Frauen begonnen, mit CBD zu experimentieren, um Krämpfe zu lindern und das hormonelle Ungleichgewicht in den Griff zu bekommen.

In der Gynäkologie machen Menstruationsstörungen mehr als 12% der Gesamtzahl der Notfälle aus. Die häufigsten Menstruationsbeschwerden sind starke Menstruationsblutungen und Beckenschmerzen mit Krämpfen.

Bei 80% der Frauen treten erhebliche Menstruationsbeschwerden auf, die vom Unterbauch bis zu den Oberschenkeln, dem Rücken und der Brust reichen. Es gibt keine andere Behandlung als die Einnahme von Ibuprofen, was für manche Menschen sechs Tabletten pro Tag für eine Woche pro Monat bedeuten könnte. Eine Person auf 10 empfindet so starke Schmerzen, dass dies mit einem Herzinfarkt vergleichbar wäre. Regelmäßige Einnahme von Paracetamol oder Advil kann den Darm reizen, Blähungen und Verdauungsstörungen verschlimmern und Menstruationsschmerzen verschlimmern.

Häufige emotionale Symptome sind Stimmungsschwankungen, Depressionen, Schlaflosigkeit, Wutanfälle, Überlaufgefühle usw. Während Verhaltensmerkmale sind: Verlust des mentalen Fokus, Vergesslichkeit und Müdigkeitsgefühl.

Von Forscher von der Oregon Health & Science University befragten mehr als 1000-Frauen in den USA: 60% hatten Cannabis konsumiert, darunter 36% zur Behandlung von Schmerzen, Depressionen und Angstzuständen. Diese Forschung OHSU führte zu neuen Behandlungen für Frauen, die Linderung von starken Menstruationsblutungen und anderen Menstruationskomplikationen suchen. Kliniker sagen dringenden Bedarf an klinischen Studien

Die Ergebnisse, die auf der Jahreskonferenz des American College of Gynecology vorgestellt wurden, kommen, da viele Staaten Jahre brauchen, um sich zu fragen, ob Dysmenorrhoe als eine Bedingung hinzugefügt werden soll, unter der Ärzte medizinische Kräuter verschreiben könnten Form von CBD Cannabisblüten.

Fast zwei Drittel der Frauen, die noch nie Cannabis konsumiert haben (63%), gaben an, dass sie dieses Medikament einnehmen würden, um ihre Menstruationsschmerzen zu lindern oder während der Platzierung eines empfängnisverhütenden Implantats.

Welche Staaten haben Cannabis für medizinische Zwecke für bestimmte gynäkologische Erkrankungen zugelassen?

Obwohl kein Bundesstaat medizinisches Cannabis zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden zugelassen hat, gilt in North Dakota die Endometriose als zulässige Erkrankung. Darüber hinaus erlauben alle Staaten mit umfassender Gesetzgebung Cannabis zur Behandlung von Schmerzen. Alaska, Arizona, Kalifornien, Colorado, Delaware, Hawaii, Maine, Maryland, Michigan, Montana, New Mexico, Ohio, Oregon, Pennsylvania, Rhode Island, Vermont und West Virginia haben Cannabis zur Behandlung von "chronischen Schmerzen" zugelassen. Die Bundesstaaten Nevada, New Hampshire, North Dakota, Ohio und Vermont erlauben es medizinischem Cannabis, "akute Schmerzen" zu behandeln. Die Bundesstaaten Arkansas, Minnesota, Ohio, Pennsylvania, Washington und West Virginia haben Cannabis für die Behandlung von "unheilbarem Schmerz" zugelassen.

Die Umweltaspekte der Menstruationshygiene liefern ein zusätzliches Argument. Die am häufigsten verwendeten Produkte zum Schutz der Gesundheit sind Tampons und Einweghandtücher. Jedes Jahr landen mehr als 6,5-Milliarden-Binden und 13,5-Milliarden-Damenbinden sowie deren Verpackung auf Mülldeponien oder in Abwassersystemen in den Vereinigten Staaten, und in den US-Küstengebieten werden mehr als 170000-Tamponapplikatoren gesammelt.

Tags : Schmerzlinderungchronischer SchmerzDie Umwelttraitement