schließen
legal

Schweizer Kräuter verkauft als Ersatz für Tabak

Copyright Bio Kann

Schweizer Unkraut als Tabakersatz verkauft - Cannabis mit hohem CBD in der Schweiz als Tabakersatz verkauft

Ein auf Bio spezialisiertes Schweizer Unternehmen bietet dem Bundesamt aufgrund seines sehr geringen THC-Gehalts und der Einhaltung der Schweizer Bundesgesetze ein neues CBD-reiches Kraut als Tabakersatz an. Der Verkauf wird aufgrund zahlreicher rechtlicher und europäischer Widersprüche auf das Land beschränkt sein.

 Stop-Raucher-Termin-gechartert 211116

Fedora

Die Belastung von Bio kann„Fedora“ produziert CBD mit 7,2% und bleibt in THC oder 0,04% nahezu Null. Das Unternehmen Bio Can hält das schweizerische Betäubungsmittelgesetz in der Kategorie „Lebensmittelrecht“ ein , was ein Kraut rechtlich vergleichbar macht mit Salbei...

screenshot-biocan-ch-2016-10-25-03-56-00-copie
Serre bei Bio Can

BioCan ist ein innovatives Unternehmen, das sich auf die Herstellung und Vermarktung von Hanf- und CBD-Rohstoffen konzentriert. Fedora-Cannabisblüten sind Sativa-dominant, reich an CBDa / CBD und Terpenen, die in der Schweiz aus biologischem Anbau im Gewächshaus angebaut werden.

"Das Produkt enthält alle Wirkstoffe in Cannabis, einschließlich der beruhigenden Wirkung des CBD Cannabinoid, ohne berauschend zu sein", Dario Tobler, General Manager von Bio Can

CBD ist bereits beim Bundesamt für Gesundheit registriert; Für die Massenverteilung ist keine Genehmigung erforderlich. Dieses Marihuana wird derzeit in der Schweiz für 25 Franken (23 Euro) für 10 Gramm verkauft.

cpure
CPure Produktverpackung (Fedora 14 Buds)

Die Stadtpolizei Zürich

Der Fall hat jedoch bereits die Aufmerksamkeit der Stadtpolizei Zürich auf sich gezogen, zum großen Teil, weil die CBD-reichen Blüten einen viel stärkeren Geruch haben als andere Cannabispflanzen.

Asset-Version-af009f0f1b-cannabis_val_de_travers_cg
Polizeibeamte bekommen 1500 Werke in Zürich in die Hände ...

Nach schweizerischem Recht führt der Konsum oder Besitz von Cannabis (10 g) zu einer Geldstrafe von 100 Franken in der Staatskasse. Laut einem Sprecher der Zürcher Polizei werden die Behörden vorerst wie gewohnt vorgehen: Das Cannabis wird beschlagnahmt und analysiert, der THC-Gehalt muss weniger als 1% betragen, damit es zu seinem Besitzer zurückkehrt. … Wenn andererseits der THC höher als 1% ist, muss der Festgenommene zusätzlich zur Geldbuße die Kosten für die Analyse zahlen…

lesen :  Einstellungen zur Cannabisgesetzgebung und -regulierung in der Schweiz

Schweiz & EU

CBD-Produkte erfreuen sich in diesem Jahr in Zürich wieder wachsender Beliebtheit. Mehrere Unternehmen haben Cannabis (Hanf) -Pflanzen in Gewächshäusern gemäß medizinischen Standards angebaut. Die Schweiz ist jedoch kein Mitglied der Europäischen Union, der Verkauf von "CPure" wird in diesem Gebiet begrenzt sein.

home_hero_1600x900
Zürich

Die EU akzeptiert theoretisch ein THC-Hoch von 0,3%, die Schweiz ist mit einem THC von 1% großzügiger. Die Schweizer Produktion ist derzeit im übrigen Europa verboten, aber die Hersteller umgehen dieses Problem, indem sie Öle und Extrakte mit sehr geringem THC-Gehalt anbieten, um den Anforderungen der Europäischen Gemeinschaft und im Ausland gerecht zu werden.


Tags : SubstitutionSchweizTabakVerdampfung
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.