schließen
Wissenschaft

Medizinisches Cannabis verbessert die Symptome von Dystonie und lindert Schmerzen

Die Verwendung von medizinischem Cannabis bei Erwachsenen mit Dystonie verbessert die Symptome und lindert die Schmerzen

Die Verwendung von medizinischem Cannabis bei Erwachsenen mit Dystonie verbessert laut die Symptome und lindert die damit verbundenen Schmerzen Studienergebnisse präsentiert auf dem International Congress of the Society of Parkinson’s Disease and Movement Disorders (MDS) Virtual Congress 2021, der vom 17. bis 22. September 2021 stattfand.

Von frühere Forschung fanden heraus, dass medizinisches Cannabis helfen kann, unwillkürliche Muskelkontraktionen zu behandeln und die damit verbundenen Schmerzen bei Patienten mit Dystonie zu lindern, indem es Cannabinoidrezeptoren in den Basalganglien aktiviert, die γ-Aminobuttersäure (GABA) freisetzen. Dies könnte möglicherweise den Schweregrad verringern und die Lebensqualität von Patienten mit Dystonie verbessern. Seit 2013 akzeptiert das israelische Gesundheitsministerium (MOH) die Verwendung von medizinischem Cannabis zur symptomatischen Behandlung von Patienten mit Bewegungsstörungen und damit verbundenen Schmerzen.

Die aktuelle Studie zielte darauf ab, die Wirkung von medizinischem Cannabis auf die dystonische Muskelaktivität und die damit verbundenen Schmerzen bei Patienten mit einer vom MOH genehmigten medizinischen Cannabis-Lizenz zu bewerten.

Forscher der Universität Tel Aviv in Israel kontaktierten Dystonie-Patienten (n = 23) mit einer vom Gesundheitsministerium genehmigten medizinischen Cannabislizenz telefonisch. Anhand einer 5-Punkte-Likert-Skala wurden die Demografie der Teilnehmer, ihr Konsum von medizinischem Cannabis und die Auswirkungen der Behandlung bewertet.

lesen :  Die Auswirkungen von Cannabis auf das Gehirn, eine Studie, die die Industrie stimuliert

Insgesamt wurden 11 Frauen und 12 Männer mit einem Durchschnittsalter von 52,7 Jahren in die Analyse eingeschlossen. Die Ätiologien der Dystonie waren generalisiert (n = 9), fokal (n = 6), segmental (n = 5), Hemidystonie (n = 2) oder multifokal (n = 1) verursacht durch die Parkinson-Krankheit (n = 6), monogen (n = 4) oder unbekannte (n = 13) Varianten.

Im Durchschnitt gaben die Teilnehmer an, medizinisches Cannabis 2 bis 10 Jahre lang zu konsumieren. Der durchschnittliche Verbrauch pro Monat beträgt 20 bis 22 Gramm bei einer Rate von 3-4 Anwendungen pro Tag. Medizinisches Cannabis bestand aus 6-11% THC und 6-8% CBD. Die Teilnehmer gaben auch an, dass 47,8 % von ihnen Öl verwendeten, 43,5 % Blumen und 8,7 % gaben an, beide Formen zu verwenden.

Die subjektive und selbst berichtete Wirksamkeit des Cannabiskonsums bei Dystonie ist eine Verbesserung der Symptome bei 3,5 von 5 der Patienten, 3,7 von 5 erlebten eine Verringerung ihrer Schmerzen und 3,6 von 5 erlebten eine Verbesserung ihrer Lebensqualität. 70% der Teilnehmer berichteten auch von einer Verbesserung ihres Schlafes.

Teilnehmer, die mehr Verbesserungen ihrer Dystonie erlebten, berichteten, dass sie eine höhere THC-Dosis verwendeten als diejenigen, die eine geringe Verbesserung zeigten, mit einer positiven Korrelation zwischen der THC-Dosis und der Verbesserung der Dystonie-Symptome (R2 = 0,012).

lesen :  Verschwinden die Gelenke?

Teilnehmer, die medizinisches Cannabis rauchten, berichteten im Vergleich zu denen, die das Öl konsumierten, eher über eine Verbesserung der Symptome der Dystonie.

Zu den Nebenwirkungen gehörten Mundtrockenheit (65%), Stimmungsverschlechterung (n = 3), Angst (n = 2), Angst mit Halluzinationen (n = 1) und Selbstmordgedanken (n = 1). Drei Teilnehmer beendeten die Behandlung mit medizinischem Cannabis wegen seiner Unwirksamkeit oder Nebenwirkungen.

Einschränkungen der Studie sind der geringe Umfang und die Einbeziehung von Patienten mit unterschiedlichen Dystonie-Symptomen unter Verwendung unkontrollierter Dosierungs- und Verabreichungsmethoden. Daher sollten diese Ergebnisse in einer größeren, kontrollierten Studie validiert werden.

„Medizinisches Cannabis scheint die Symptome von Dystonie und den damit verbundenen Schmerzen zu verbessern. Eine höhere Tagesdosis THC und Rauchen als die Einnahme von sublingualem Öl sind deutlich effektiver“, schlossen die Forscher.

Anis S, Faust-Socher A, Swerdlow D, et al. Eine reale Studie über die Wirkung von medizinischem Cannabis auf Erwachsene mit Dystonie. Präsentiert auf: MDS Virtueller Kongress 2021; vom 17. bis 22. September 2021.


Tags : EtüdeNeuroscienceParkinson
weedmaster

Der Autor weedmaster

Mediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.