schließen
Kultur

Natürliche Lösungen für das Hanfmottenproblem

Der Befall mit Grapholita delineana kann zu katastrophalen Ernteverlusten führen

Die europäische Hanfmotte, auch bekannt als " Hanfmotte„Ist ein sehr zerstörerischer Schädling, der viele Hanferzeuger in den USA frustriert. Angesichts der hohen Zahl von Landwirten, die Hanf anbauen CBD-ÖlBei Lebensmitteln oder Kosmetika ist es notwendig, natürliche Lösungen für das Hanfmottenproblem zu finden, und ein Low-Tech-Ansatz ist oft der beste. Viele chemische Pestizide, die Industriehanf- und Faserherstellern zur Verfügung stehen können, sind für Konsumgüter wie CBD-Öle und Speiseöle ungeeignet.

Hanfmotte, Hanfmotte, natürlich Kampf gegen die Motte, Larven der Motte, Motte
Hanfkäfer in Europa: Grapholita delineana

Natürliche Lösungen für das Hanfmottenproblem: Grapholita delineana

Die US-Umweltschutzbehörde (EPA) hat Ende 2019 zehn weitere für Hanf geeignete Pestizide zugelassen. Leider ist nicht klar, wie sie nach der Extraktion aussehen.

Da nach der Behandlung keine Toleranz für Pestizidrückstände besteht, ist ein Prozess, bei dem natürlich alles auf oder im Rohstoff konzentriert wird, ein Risiko.

Ernteausfälle aufgrund des Befalls mit Maiszünslern und die Ablehnung nach der Ernte aufgrund von Pestizidkontaminationen sind Risiken, die keine Erzeuger eingehen möchten. Für Hanfbauern sind natürliche und vorbeugende Maßnahmen das einzig sichere und praktikable Mittel, um das Problem der Hanfmotte zu lösen. Der Anbau von Hanf erfordert weiterhin eine erhebliche Anfangsinvestition, um beginnen zu können.

Über den europäischen Hanfkäfer

Die Hanfmotte (Grapholita delineana) ist technisch gesehen das Raupenstadium (unreife) der Hanfmotte. Gemäß Zentrum für Landwirtschaft und Biowissenschaften International (CABI) verbreitet es sich in Europa, Asien und Nordamerika. In den Vereinigten Staaten ist der Maiszünsler in Illinois und den meisten produzierenden Staaten weit verbreitet. Andere Verhältnis weisen darauf hin, dass es auch in Ost-Colorado weit verbreitet ist.

Hanfmotten sind kleine weiße Raupen mit einer Größe von weniger als einem Zentimeter. Sie haben einen dunkelschwarzen Punkt und während sie wachsen, nehmen ihre Körper eine rot-orange Färbung an. Die Larven der Hanfmotte verursachen erhebliche Schäden, wenn sie die Basis der Hanfblüte durchbohren. Wenn sie die Blume betreten, welkt sie und stirbt schließlich.

lesen :  Frenchy Cannoli, der Vater von Hashporn

Daher kann die Hanfmotte zusätzlich ein verkümmertes und deformiertes Wachstum entlang der Stängel und Zweige verursachen. Dies ist also ein ernstes Problem für Landwirte, die CBD-Stämme anbauen. Und auch ein Anliegen für diejenigen, die Ballaststoffe produzieren.

Die Larven der Hanfmotte

Obwohl ein Befall möglicherweise erst nach der Ernte sichtbar wird. Besonders wenn sich die Raupen während des Trocknungsprozesses von den Blüten lösen. Sie bewegen sich technisch in den Wochen vor der Ernte. Unkontrolliert überwintern die Larven in Stielen und Samenköpfen. Mitte des Frühlings und am Ende der Verpuppung tauchen Motten auf, um sich zu paaren. Während der Vegetationsperiode können Hanfmotten bis zu drei Regenerationen erfahren, die mit der kühleren Herbstsaison enden.

Natürliche Lösungen für das Problem der Hanfmotte

Frühprävention : Hanfzüchter sollten die Ernte von Jahr zu Jahr auf Anzeichen eines möglichen Hanfmottenbefalls überwachen. Selbst wenn die Raupen im laufenden Jahr kaum oder gar keine Schäden an den Blüten aufweisen, ist eine sorgfältige Prüfung erforderlich, um eine Explosion im folgenden Jahr zu vermeiden.

Achten Sie beim Ernten, Trocknen und anderen Verarbeitungsvorgängen auf Anzeichen von Larven. Da sie sich während der Handhabung lösen können, sollten Sie Maschinen, Böden und andere Oberflächen, die Schmutz von der Verarbeitung des Hanf-Ausgangsmaterials sammeln, genau beobachten.

Wenn Raupen in Pflanzen überwintern, sollten die Züchter alle Samenköpfe und Blüten vom Feld entfernen. Die meisten Erntemaschinen schneiden Pflanzen an der Basis des Stiels und lassen wenig Material zurück. Dieser Schritt ist daher im Allgemeinen einfach durchzuführen.

Der Bundesstaat Colorado empfiehlt, Verarbeitungsbetriebe mindestens eine halbe Meile von den Anbauflächen entfernt zu platzieren. Diese Entfernung verringert das Risiko, dass Bohrer auf Trockenbodenböden überleben, lokale Felder im folgenden Jahr verwandeln und befallen.

Es wird auch angenommen, dass Hanfbohrer in mehreren lokalisierten Unkräutern überleben könnten, die um und in Hanffeldern wachsen. Die Erzeuger wären gut beraten, alle Unkräuter vor dem Pflanzen und erneut bei der Ernte zu mähen, um sicherzustellen, dass im Winter auf den Feldern kein Überleben besteht.

lesen :  Skuff Resin herstellen Make

Kontinuierliche Pflanzenüberwachung

Da die Hanfmotte in einer Saison mehrere Generationen durchläuft, kann eine kontinuierliche Feldüberwachung helfen, das Problem zu erkennen, lange bevor die Larven ihren Weg durch die Blüten und Samenköpfe finden.

Nach Angaben des Bundesstaates Colorado beginnt der Befall im Allgemeinen am Rand eines Feldes, da Motten arme Piloten sind, die kurze Strecken zurücklegen können. Eine regelmäßige Überprüfung der Feldkanten auf Schmetterlingsaktivität und die anschließende Zerstörung befallener Pflanzen könnte die Ausbreitung begrenzen.

Und obwohl Pheromonfallen für die Überwachung von Hanfmotten nicht wirksam sind, sind Kehrnetze von Nutzen. Regelmäßige Tests von Besennetzen sammeln Proben der aktuellen Insektenpopulation und fangen die Hanfmotte ein, lange bevor sie weiter infiltriert.

Gibt es sichere Pestizide?

Leider sind Hanfmotten selbst mit herkömmlichen Pestiziden schwer zu bekämpfen. Da die Raupe in Stielen, Stielen und Blüten lebt, verursachen gesprühte Pestizide oft keinen großen Schaden. Obwohl diese Pestizide in die Blüten gelangen, sind sie für die meisten Erzeuger, die mit Sorten arbeiten, die für den CBD-Markt bestimmt sind, nicht geeignet.

Wiederum hat die EPA kürzlich zehn zusätzliche Pestizide für Hanf zugelassen. Insgesamt neun dieser Chemikalien sind Biopestizide, einschließlich Bacillus thuringiensis-Sorten, dh Produkte aus natürlichen Quellen. Pestizide vom Bacillus-Typ sind Krankheitserreger, die für Insekten wie die Hanfmotte schädlich sind.

Sind diese Biopestizide für den Menschen schädlich? Die meisten Untersuchungen zeigen nein, aber auch hier ist nicht bekannt, wie sich der CBD-Extraktionsprozess auf dieses Pestizid auswirkt. Wenn eine Hanfblume für eine endgültige rauchbare oder rauchfertige Form (Blumen- und Hanföle) bestimmt ist, sind absolut keine Sicherheitsinformationen verfügbar.

Wesentliche vorbeugende Maßnahmen zur natürlichen Bekämpfung der Motte

Der sicherste und billigste Weg, um den Hanfmottenbefall zu kontrollieren, besteht darin, die Probleme anzugehen, die zur Erntezeit auftreten. Dies sind Low-Tech-Lösungen, aber bisher ist dies der einzig bewährte Weg. Das Stoppen des Lebenszyklus der Raupe zwischen den Jahreszeiten ist effizient und einfach. In Kombination mit kontinuierlichen Feldkontrollen im Frühjahr und Sommer erkennt die Reinigung nach der Ernte lokalisierte Infektionen, wenn sie auftreten.

Die Gewohnheiten der Hanfmotte können sie vor chemischen Sprays (natürlich oder nicht) schützen, so dass der Hanferzeuger am besten durch vorbeugende Maßnahmen und kontinuierliche Überwachung der Pflanzen versorgt wird.


Tags : Landwirtschaft / WachsenDesinfektionSchädlingsbekämpfungsmittelVorbeugung
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.