schließen
Wissenschaft

Studie: CBG-Gabe senkt den Blutdruck in einem präklinischen Modell

Die akute Verabreichung von Cannabigerol senkt den Blutdruck bei Mäusen

Ein Forscherteam aus Penn State College of Medicine bewerteten die kardiovaskuläre Wirkung von CBG im Vergleich zu Placebo bei gesunden Mäusen. Den an der Studie teilnehmenden Tieren wurde entweder CBG oder eine Kochsalzlösung in den Bauch injiziert. Laut vorklinischen Daten, die in der Zeitschrift Frontiers in Physiology veröffentlicht wurden, sank der durchschnittliche Blutdruck von Mäusen, denen das Cannabinoid CBG (Cannabigerol) injiziert wurde, signifikant.

Die Autoren berichteten: „Die Verwaltung von CBG bewirkt bei phänotypisch normalen männlichen Mäusen einen signifikanten Abfall des Blutdrucks, ohne die Herzfrequenz oder Bewegungsaktivität zu verändern. " 

Sie kommen zu dem Schluss: „Die vorliegende Studie wirft ein neues mechanistisches Licht auf die kardiovaskulären Wirkungen von CBG im Zusammenhang mit normalem Blutdruck. … Insgesamt tragen diese Ergebnisse zur wachsenden Literatur über die Rolle von Cannabinoiden bei der Regulierung des Blutdrucks bei. Weitere Forschung zu CBG ist erforderlich, um die genauen molekularen Mechanismen und Wirkungsorte, die Auswirkungen einer chronischeren Verabreichung und das Potenzial für eine therapeutische Anwendung zur Senkung des Blutdrucks in Bluthochdruckmodellen zu definieren. »

lesen :  Drogen- oder Cannabisvergiftung bei Kindern?

Eine klinische Studie aus dem Jahr 2017 dokumentierte zuvor die Fähigkeit oraler CBD-Dosen niedriger Blutdruck bei gesunden Freiwilligen, während eine Beobachtungsstudie aus dem Jahr 2021 einen Zusammenhang zwischen langfristigem Cannabiskonsum und reduziertem systolischem und diastolischem Blutdruck bei älteren Probanden identifizierte.

Es ist seit langem bekannt, dass Cannabinoide die Herz-Kreislauf-Funktion beeinflussen, obwohl die Daten bezüglich ihrer Wirkung widersprüchlich sind. Laut den Ergebnissen einer Überprüfung von 67 Studien aus dem Jahr 2021, die im American Journal of Medicine veröffentlicht wurden, „scheint [m]arihuana selbst nicht unabhängig mit übermäßigen kardiovaskulären Risikofaktoren in Verbindung gebracht zu werden“, obwohl die Autoren davor warnten, dass „es damit in Verbindung gebracht werden könnte andere ungesunde Verhaltensweisen wie Alkoholkonsum und Rauchen, die sich nachteilig auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit auswirken können.

Die Daten zur Beurteilung der Folgen von Neugeborenen bei Kindern, die im Mutterleib Cannabinoiden ausgesetzt waren, sind widersprüchlich, wobei einige Studien potenzielle Zusammenhänge mit Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht feststellen, während andere Studien keinen solchen Zusammenhang finden.


Tags : KardiologieCBGEtüde
weedmaster

Der Autor weedmaster

Mediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.