schließen
Kultur

Was tun bei Überbewässerung?

Überwässernde Hanfpflanzen

Wasser ist wichtig für alle Lebewesen, einschließlich Hanf. Ohne eine stetige Versorgung mit qualitativ hochwertigem Wasser kann eine Kultur niemals wirklich gedeihen und ihr volles Potenzial entfalten. Zu viel Gutes kann schlecht sein! Dies gilt jedoch sicherlich für das den Pflanzen zugeführte Wasservolumen. Überwässerung ist einer der größten Fehler, die neue Erzeuger machen, und zu viel Wasser kann für eine Ernte genauso schädlich sein wie zu wenig.

Insbesondere in den frühen Wachstumsstadien schätzt eine Sämlingspflanze eine gute Menge Wasser, und dieser Bedarf hält während ihrer gesamten Lebensdauer an, obwohl der Bedarf in verschiedenen Phasen des Lebenszyklus variiert. Der Boden sollte feucht, aber niemals gesättigt und überflutet sein, mit Pools mit stehendem Wasser. Wenn die Überwässerung anhält, bremsen die Pflanzen, entwickeln sich nicht und liefern niemals einen zufriedenstellenden Ertrag.

Angemessene Bewässerung des Nötigsten

Um ein gutes Bewässerungsprogramm umzusetzen, müssen neben der Häufigkeit und Menge der Wasserversorgung der Pflanzen regelmäßig einige wichtige Aspekte bewertet werden. Werfen wir einen Blick auf einige wesentliche Überlegungen zum Cannabis-Gartenbau, die für den Erfolg wesentlich sind.

Wasserqualität

Wasser, Überwässerung, Überwässerung

Eine gute Wasserqualität sollte eine der ersten Überlegungen für einen erfolgreichen Cannabisanbauer sein. Da die meisten Züchter hartes Leitungswasser verwenden, muss das Wasser auf seinen pH-Wert analysiert werden und muss möglicherweise behandelt oder mit einem geeigneten Filtersystem behandelt werden, um sicherzustellen, dass es für ein optimales Wachstum geeignet ist. Kaufen Sie ein pH-Messgerät und stellen Sie den pH-Wert Ihres Wassers nach Bedarf ein.

Geeignete Behälter

Wasser, Überwässerung, Überwässerung

Um richtig zu wachsen, benötigen Sie entsprechend große Behälter mit hervorragender Drainage. Abhängig von der Größe Ihrer Pflanzen sollten die Töpfe groß genug sein, um das Wurzelsystem aufzunehmen. Air Pots® und Smart Pots sind eine großartige Möglichkeit, den Boden zu belüften und für Drainage zu sorgen. Stellen Sie bei vollen Töpfen sicher, dass sich am Boden mehrere Drainagelöcher befinden, um eine vollständige Drainage zu ermöglichen.

Ausgezeichneter Boden

Verwenden Sie immer den Boden fördert die Wurzelentwicklung und einfache Entwässerung. Das Mischen des Bodens mit Perlit und kleinen Mengen Sand, Kompost und anderen Materialien hilft beiden. Kokosnuss-Kokos ist eine gute Alternative zum Boden und eignet sich gut für Cannabispflanzen. Vermeiden Sie dichte Böden und alles, was Ton enthält, da dies die Entwässerung verhindert.

lesen :  Naturphänomen, das Nordlicht

Ausreichende Belüftung des Bodens

Der Boden sollte locker und nicht dicht sein, damit die Wurzeln leicht wachsen und sich ausbreiten können, um wichtige Nährstoffe aufzunehmen. Eingeschränkte Wurzeln oder Töpfe, die zu klein und zu eng sind, sind für eine gute Wurzelentwicklung und gesunde Pflanzen sehr unerwünscht. Um die Belüftung zu fördern, können Sie mit Stäbchen mehrere Löcher in den Boden bohren, um eine ausreichende Tiefe zu erzielen.

Gesunder Ernährungsplan

Da die überwiegende Mehrheit der Bodenzusätze und Pflanzennährstoffe mit Wasser gemischt ist, möchten Sie einen Fütterungsplan erstellen, der zwischen Nährstoff / Wasser und sauberem, frischem Wasser wechselt. Der Wechsel von mit Nährstoffen angereichertem Wasser und sauberem, unbehandeltem Wasser bietet Ihren Pflanzen einen soliden Nährstoffplan, ohne ihn zu übertreiben.

Verräterische Anzeichen von Überwässerung

Wasser, Überwässerung, Überwässerung

Wenn Ihre Pflanzen zu viel Wasser bekommen, geben sie Ihnen klare Zeichen, um diese Tatsache zu bestätigen. Beachten Sie diese Warnungen, die Ihre Pflanzen Ihnen geben. Wenn Sie rechtzeitig handeln, können Sie wahrscheinlich Ihre Anbaupraktiken verbessern und Ihre Ernte wieder in Gang bringen. Wenn Sie nicht das Richtige tun, wird Ihre Ernte nicht gedeihen und schließlich zugrunde gehen oder bestenfalls zu einer unbefriedigenden Ernte führen.

Fallende Blätter

Wasser, Überwässerung, Überwässerung

Eine gesunde, nicht gestresste Cannabispflanze hat keine herabhängenden Blätter. Fallende Blätter können ein Zeichen dafür sein, dass die Pflanzen zu viel oder zu wenig Wasser erhalten haben. Die Blätter von überbewässerten Pflanzen kräuseln sich und hängen durch, während Pflanzen unter Wasser nur durchhängen. Pflanzen, die zu wenig Wasser erhalten haben, haben trockenen Boden auf der Oberfläche sowie 2-3 Zoll unter der Oberfläche. Wenn den Pflanzen nicht zu lange das Wasser entzogen wurde, erholen sie sich innerhalb von zwei Stunden nach Erhalt des Wassers. Das Leiden, zu viel gewässert zu haben, ist ein unheimlicheres Leiden.

Gelbe Blätter

Überbewässerte Pflanzen entwickeln nicht nur Tropfen, sondern auch gelbe Blätter, was ein klassisches Zeichen für eine ungesunde oder überbewässerte Pflanze ist. Wenn das Überwässerungs- oder Entwässerungsproblem nicht schnell behoben wird, gedeihen die Pflanzen nicht. Gelbe Blätter erscheinen normalerweise, nachdem sie zu fallen beginnen. Die gelbe Farbe ist ein Zeichen dafür, dass Pflanzen nicht genug Sauerstoff aus dem Wurzelsystem erhalten. Die Pflanzen ertrinken buchstäblich und die Wurzeln müssen ausreichend austrocknen, um wieder richtig zu funktionieren.

die Lösung

Die Lösung zur Überwässerung ist einfach und offensichtlich: hör auf, so viel Wasser zu liefern! Dies bedeutet, dass Sie weniger häufig gießen oder weniger Wasser bereitstellen, wenn Sie gießen, oder beides.

Lassen Sie den Boden der Pflanze austrocknen und pflanzen Sie ihn in extremen Fällen, in denen auch eine ausreichende Drainage problematisch sein kann, in einen geeigneten neuen Topf mit kühlem, feuchtem und nicht nassem Boden. Wenn Sie zu Überwasser neigen, sind intelligente (Stoff-) Töpfe eine großartige Alternative zu herkömmlichen Töpfen und schließen die Möglichkeit einer Überbewässerung fast aus - obwohl Sie häufiger gießen müssen, da der Boden in intelligenten Töpfen schneller trocknet. Lassen Sie das Wurzelsystem der Pflanze einige Tage im Topf trocknen, bevor Sie ihr Wasser geben. Beobachten Sie die Pflanzen genau und geben Sie die richtige Menge Wasser, sobald die Pflanzen normal und gesund zu wachsen beginnen und eine feste, grüne Blattstruktur haben.

Wasser, Überwässerung, Überwässerung

Richtiges Verfahren zum Gießen von Cannabis

Manchmal brauchen junge Triebe und Setzlinge mehr Wasser als gewöhnlich. Da sie mit einer einzigen Wurzel zu wachsen beginnen, die sich bald zu verzweigen beginnt, ist es unbedingt erforderlich, dass die frühe, empfindliche Wurzel nicht austrocknet. Junge Setzlinge sind anfällig für zu trockene Bedingungen. Stellen Sie daher sicher, dass der Boden sehr feucht, aber niemals zu nass ist.

lesen :  Machen Sie den roten Spinnen ein Ende

Sobald die Sämlinge größer als die jungen Sämlinge sind und einige Zentimeter groß sind, sollte die Bewässerung jeden zweiten Tag erfolgen oder wenn die Töpfe trocken erscheinen. Da die Luftfeuchtigkeit von Ort zu Ort unterschiedlich ist, trocknen die Pflanzen in einigen Bereichen schneller aus.

Gießen Sie Ihre Pflanzen, wenn die Bodenoberfläche trocken erscheint. Überprüfen Sie die Trockenheit der Oberfläche mit dem Zeigefinger. Es sollte etwa einen Zentimeter unter der Oberfläche etwas feucht sein. Fügen Sie Wasser hinzu, bis es aus den Abflusslöchern austritt, und sammeln Sie es auf dem Boden oder in der Tropfschale, wenn Sie sie verwenden. Nicht mehr als 25% des von Ihnen gelieferten Wassers sollten abfließen. Wenn zu viel Wasser austritt oder die Bodenoberfläche länger als zwei oder drei Tage feucht bleibt, geben Sie weniger Wasser.

Eine andere Möglichkeit, den Boden auf Trockenheit zu überprüfen - dies kann jedoch schwierig sein, wenn die Pflanzen groß werden und große Blüten entwickeln - besteht darin, die Töpfe anzuheben, um ihr Gewicht zu überprüfen. Wenn die Pflanzen Wasser benötigen, sind die Töpfe viel leichter als nach dem Gießen. Mit dieser Methode können Sie schnell und einfach feststellen, ob eine Bewässerung erforderlich ist.

Überwässerung ist einer der häufigsten Fehler, die Cannabis-Züchter machen, insbesondere Anfänger. Glücklicherweise ist die Überwässerung auch eines der am einfachsten zu lösenden Probleme, solange die Pflanzen nicht ernsthaft beschädigt wurden. Wenn Pflanzen mit der richtigen Menge Wasser bewässert werden, wachen sie auf, zeigen leuchtend grüne Farben und wachsen schneller. Wenn Sie sich erst einmal an einen richtigen Wasserplan gewöhnt haben, werden Sie wahrscheinlich nie wieder zu viel Wasser haben.


Tags : Landwirtschaft / WachsenPlantage
Unkrautmeister

Der Autor Unkrautmeister

Unkrautmediensender und Kommunikationsmanager, spezialisiert auf legales Cannabis. Weißt du was sie sagen? Wissen ist Macht. Verstehen Sie die Wissenschaft hinter der Cannabismedizin und bleiben Sie auf dem neuesten Stand der gesundheitsbezogenen Forschung, Behandlungen und Produkte. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten und Ideen zu Legalisierung, Gesetzen und politischen Bewegungen. Entdecken Sie Tipps, Tricks und Anleitungen der erfahrensten Erzeuger der Welt sowie die neuesten Forschungsergebnisse und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den medizinischen Eigenschaften von Cannabis.